mm

Kleine Komödie kann mit Corona-Hilfe wieder Theater spielen

Cottbus. Das schlimme Ende für die Kleine Komödie Cottbus ist in letzter Minute abgewendet worden.

„Soeben ist bei uns ein Bewilligungsbescheid des Brandenburger Kulturministeriums über 22.300 Euro eingegangen, jetzt können wir endlich wieder Theater spielen“, sagte der langjährige Theaterchef Gerhard Printschitsch. Die existenzsichernde Corona-Hilfe für die 1989 als erstes Privattheater der DDR gegründete TheaterNative C ist Teil des rund 40 Millionen Euro umfassenden Hilfsfonds des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur für Brandenburger Kultureinrichtungen und Kulturschaffende. Sie soll die ab 11. März entstandenen Einnahmeausfälle ausgleichen. Seit März waren bereits alle Honorarverträge für die Schauspielerinnen und Schauspieler gekündigt worden. „Unseren Spielplan mussten wir während der vergangenen Wochen mehrmals ändern, immer in der Hoffnung, dass wir bald wieder spielen können“, so der österreichische Regisseur und Schauspieler und der neue Theaterleiter Roland Heitz.

Jetzt ist es endlich soweit. Nach den vom Land Brandenburg  beschlossenen „Lockerungen“ für Kultur- und Theaterveranstaltungen in geschlossenen Räumen mit bis zu 75 Zuschauern darf auch die Kleine Komödie Cottbus wieder spielen. Am 6. Juni, 19.30 Uhr, hebt sich zum ersten Mal wieder der Vorhang für eine Theateraufführung. Auf dem Spielplan steht „Der Pantoffel-Panther“. In der Komödie von Lars Albaum und Dietmar Jacobs übernimmt die ehemalige Schauspielerin am Staatstheater Cottbus, Simone Ritscher, die weibliche Hauptrolle. Den Part des gefürchteten „Mafiosos“, spielt Gerhard Printschitsch, der auch Regie führt. Nach der Pantoffel-Panther-Serie (7., 11. 12. und 13. Juni) gibt es am 19., 20. und 21. Juni die Wiederaufführungen des Erfolgsstücks „Der Tatortreiniger“ und am 27. und 28. Juni die Komödie „Die süßesten Früchte“. Der 25. „Cottbuser Theatersommer“ im Hof der Kleinen Komödie in der Petersilienstraße 24 hält dieses Mal ganz besondere Überraschungen mit hochkarätigen, musikalischen Gästen für die Besucher bereit. Eröffnet wird die Open Air-Saison  am 4. Juli, 20.30 Uhr, mit der Premiere der musikalischen Komödie „Der blaue Engel“ nach dem Roman von Heinrich Mann und wird am 27. August fortgesetzt mit der Premiere „Zwei wie Bonny und Clyde“. Für den 2. August ist zudem noch die Wiederaufnahme-Premiere der Komödie „Pension Schöller“ geplant. (kay)

Programm unter www.theaternative-cottbus.de,  Tickettelefon 0355/ 220 24

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.