mlh/sr

Investitionen in die Zukunft

Hoyerswerda. Anlässlich der Erweiterung des Produktionsstandortes der YADOS GmbH fand am Dienstag ein feierlicher Spatenstich mit geladenen Gästen aus Politik und Wirtschaft statt. Was vor zehn Jahren (auch) mit Unterschriften und Verträgen an einem Campingtisch von Familie Besser in einer Produktionshalle begann, setzt sich nun als renommierte erfolgreiche Unternehmensgeschichte fort. Energieanlagen im Wert von über 250 Millionen Euro wurden seit 2009 am Standort Hoyerswerda produziert und fanden bisher nicht nur Platz in der Region wie im Lausitzbad, in der Energiefabrik Knappenrode sowie in Berlin, Kirschau und Bautzen. Yados hat seine Handschrift unter anderem auch im Buckingham Palace (als königlicher Hoflieferant) und im Wembley-Stadion in London, sowie in Österreich, Spanien, Italien um im Allgäu hinterlassen. Wir sprachen mit Yados-Prokurist Olaf Besser.

Wie fing es damals an Herr Besser?

Wir begannen mit dem Produktionsstart Anfang September 2009 in einer alten Bushalle der Verkehrsgesellschaft Hoyerswerda mit vierzig Mitarbeitern in insgesamt fünf Büros. 2011 konnte die Produktionsfläche in zwei Hallen auf 4600 Quadratmetern verdoppelt werden. 2012 konnte das Grundstück im Gewerbegebiet Nardt erworben werden mit anschließendem Bau von 10 000 Quadratmeter großen Produktionshallen und 2000 Quadratmetern Bürofläche. 2013 begann die Produktion im Gewerbegebiet Nardt. 

Was leistet Yados für seine Kunden, Mitarbeiter und die Stadt Hoyerswerda und wie hat sich Yados bis heute entwickelt?

YADOS gehört nunmehr zu den leistungsstärksten Herstellern von Fernwärme- und Energieanlagen in ganz Europa. Unsere Kunden schätzen die Verlässlichkeit unseres Handelns und die Qualität unserer Produkte. YADOS hat nicht den Anspruch, das größte Unternehmen der Branche zu werden. Jedoch stellen wir uns das Ziel, Qualitätsführer in unserem Wirtschaftszweig zu werden. Mit derzeit 220 Mitarbeitern zählt YADOS zu den mitarbeiterstärksten Arbeitgebern der Stadt Hoyerswerda. Gerade für eine Stadt, welche sich als Wohn- und Dienstleistungsstadt entwickelt hat, sind Unternehmen mit einer Wertschöpfung extrem wichtig. YADOS verkauft seine Anlagen europaweit. Dadurch gelingt es, dass sich der Kreislauf der Wertschöpfung vom Einkauf über die Produktion bis hin zu den Erlösen und Gewinnen wieder in Hoyerswerda schließt.  

Darum auch die geplante räumliche Erweiterung? 

Die YADOS GmbH hat seit ihrer Gründung im Jahre 2009 Anlagen für mehr als 250 Millionen Euro in Hoyerswerda gefertigt. Mit dem Erweiterungsbau der YADOS GmbH im Gewerbegebiet Hoyerswerda-Nardt wird 7 Jahre nach dem Neubau die erfolgreiche Entwicklung des Unternehmens fortgesetzt. Zusätzliche 6.000 m² Produktions- und Lagerflächen bilden ab 2020 die Voraussetzungen, um die angestrebten Unternehmenszuwächse zu realisieren. Mit geplanten Aufwendungen von etwa 8 Millionen Euro für die Produktionserweiterung belaufen sich dann die Gesamtinvestitionen der YADOS GmbH vor Ort auf etwa 25 Mio. Euro. Mit der Goldbeck AG Niederlassung Dresden haben wir wiederum ein sächsisches Unternehmen mit dem Erweiterungsbau beauftragt. Ziel ist es, dass möglichst viele regionale Firmen an der Errichtung der Millioneninvestition beteiligt werden.

Was ist zukünftig noch geplant, gibt es weitere Neuigkeiten?

Ziel der Investitionen ist es nicht, die Mitarbeiterzahl so wachsen zu lassen, wie in den letzten zehn Jahren. Dies ist allein aus dem fehlenden Angebot an qualifizierten Arbeitskräften in dieser Größenordnung gar nicht mehr möglich. Vielmehr besteht bei YADOS die Absicht, die traditionell sehr arbeitsintensive Produktion schrittweise zu automatisieren und zu digitalisieren. Dies jedoch mit dem Wissen, dass die Mitarbeiter unser wichtigstes Gut sind und Maschinen und Computer lediglich die Produktion unterstützen und forcieren können. Die YADOS GmbH stellt innerhalb der Hoval-Gruppe das europaweite Kompetenz- und Servicecenter für Fernwärme und Energieanlagen dar. Daher wird ein Großteil der Investitionen in den Bereich Lager und Logistik gehen. Die Planung, Steuerung und Optimierung aller Warenströme im Haus gewährleistet, dass YADOS zukünftig am immer stärker wachsenden Online-Markt teilhaben wird. Material- und Anlagenlieferungen innerhalb von Stunden oder wenigen Tagen an jeden Ort Europas sind die Anforderungen der Zukunft. Dennoch suchen wir weiterhin qualifizierte Mitarbeiter. Aktuell sind zwanzig unbesetzte Stellen ausgeschrieben und auch das neue Ausbildungsjahr 2020 wirft mit freien Ausbildungsplätzen bereits seine Schatten voraus.

Seit der Eröffnung des Werkes im Jahre 2012 hat sich die Anzahl der Mitarbeiter nahezu verdoppelt. Um der gesamten Belegschaft zeitgemäße Arbeitsbedingungen zu schaffen, werden beträchtliche Investitionen in die Verbesserung der Sozial- und Sanitärräume getätigt. Großzügige Wasch- und Umkleideräume sowie neu errichtete Pausenräume zeigen, dass der Mitarbeiter bei uns im Mittelpunkt des Handelns steht.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Regionaler Zugewinn

Drebkau.  Anlässlich des ersten Bauabschnittes fand am 15. Oktober im Schlosspark Drebkau-Raa­kow die Grundsteinlegung bei bestem Wetter mit zahlreich geladenen Gäs­ten statt. Das Großprojekt umfasst drei Mehrfami­lienhäuser mit jeweils 21 Mietwohnungen. Vergeben werden Ein- bis Vierraumwohnungen, die barrierefrei zu errei­chen sind und in der jede Altersgruppe ein modernes Zuhause zum Wohlfühlen findet. Die Wohnungen sind in bester Lage, umgeben von einer wunderschönen Naturkulisse und bieten neben einem Balkon, Dach­terrasse bzw. Terrasse, eine moderne Einbauküche und ausreichend Parkmöglich­keiten vor Ort. Der potenzielle Mieter darf seine Wohnung in Ab­sprache mit dem Bauherrn individuell bemustern und gestalten, was die Farbge­bung der Wände, der Ein­bauküche und die Auswahl der verschiedenen Boden­beläge betrifft. Das erste Haus soll bis Ende nächsten Jahres bezugsfertig sein. Bei der Grundsteinle­gung spielte das Wetter mit und die zahlreich gelade­nen Gäste hörten gespannt den Verantwortlichen zu. So sprach Olaf Lalk, Vize­landrat des Spree-Neiße Kreises, begeistert und er­wähnte explizit, dass sich hier ein regionaler Unter­nehmer einem Immobilien Großprojekt gewidmet und sehr viel finanzielle Mittel in die Region investiert hat. Feierlich wurde dieser Moment für die Zukunft mit einer Zeitkapsel fest­gehalten und ein Segen für das Grundstück ausgespro­chen. Insgesamt ist dieses Projekt ein Gewinn für die ländliche Region und ein weiterer Schritt diese auch attraktiv zu gestalten.   Anlässlich des ersten Bauabschnittes fand am 15. Oktober im Schlosspark Drebkau-Raa­kow die Grundsteinlegung bei bestem Wetter mit zahlreich geladenen Gäs­ten statt. Das Großprojekt umfasst drei Mehrfami­lienhäuser mit jeweils 21 Mietwohnungen. …

weiterlesen