pm/asl

Abschlussfahrt ins Feriendorf Dorado

Hoyerswerda. Tagebuch der Trainer zur Abschlussfahrt ins Feriendorf Dorado:

Am 26.07. hieß es wieder: Los geht’s in Feriendorf Dorado nach Marienwerder bei Berlin. Viele Spieler des Nachwuchses des Hoyerswerdaer FC gönnten sich die alljährliche Abschlussfahrt vom 18. Juli -23. Juli 2020

Abfahrt am Jahnstadion war kurz nach neun. Alle Versicherungskarten, Impfausweise und das komplette Taschengeld eingesammelt, Kaffee ausgetrunken und auf ging es. Die Fahrt war relativ ruhig, vor allem am Dreieck Schwanebeck. Da erwartete uns ein Stau – cool.

Letztendlich waren wir um 13:00 Uhr im Objekt. Betten beziehen war Aufgabe für Abend, weil, es ging erstmal an den Strand. Das Wasser war prima, die Stimmung klasse, was will man als Trainer mehr. Nun ist auch das Abendbrot durch, etwas gewöhnungsbedürftig mit Maske, aber klappt. Naja! Die Anzugsordnung (Trainingsshirt) wurde von fast allen umgesetzt. Außer: 2 Kinder- 1 Name- 0 Shirt – geil.

Am zweiten Tag war das Wetter richtig prima, fast etwas zu warm. Also hieß es baden, Tretboot fahren, Tischtennis spielen und alles was das Objekt zu bieten hat. Zum Mittag gab es Gulasch und Kartoffeln oder Kartoffelauflauf. Resonanz: „ESSEN schmeckt prima“. Bei den Kids ist alles ok und meistens hören sie ja auch. Nur das nicht acht Kinder zugleich auf das Tretboot dürfen, müssen wir noch mal bisschen üben.

Am Tag drei mussten wir unseren Tagesplan etwas anpassen. Denn der Kletterpark hatte heute ab Mittag geschlossen. Am Vormittag also Freizeit und erstellen des Turnierplans für den 2. Dorado-Beach-Cup am Mittwoch. Zum Mittagessen, es gab Nudeln mit Tomatensoße, dann noch ein bisschen die Zimmer aufräumen und wieder Freizeit. Um 15:00 Uhr war Kuchenzeit und um 16:00 Uhr war eine Ausfahrt angesetzt. Natürlich mit unbekanntem Ziel, was für die Stimmung nicht wirklich förderlich war.

Diese besserte sich aber schlagartig als wir am Ziel waren. Man erkannte sofort zwei große Einkaufsmärkte. Der Einkauf dauerte etwa eine Stunde. Wir hatten ja auch wieder Mathe dabei. Es ist schon nicht so leicht einzukaufen, wenn man einen bestimmten Einkaufswert vorgegeben bekommt. Da muss man schon öfter zum Regal, aber auch jedes Mal neu rechnen – ein Traum.

Einkauf erledigt, rein in den Bus und ab zum Objekt. Keiner merkt, dass die falsche Richtung eingeschlagen wurde. Wir mussten ja noch nach Wandlitz. Wir haben nämlich kurzerhand das Abendbrot an den Dönerstand verlegt. Die Stimmung ist richtig gut. Danach für alle noch ein Softeis und dann ging es zurück in unser Objekt. Über die Mädels können wir noch nicht viel berichten. Ist alles noch in Arbeit.

Der heutige vierte Tag ist relativ schnell erzählt. Wecken war wieder durch den „kleinen Trompeter“ von einer anderen Gruppe. Irre. Na ja, und nicht wirklich gut. Egal. Nach dem Frühstück ging es in den Kletterpark. Alle 25 Kids sind auf den Bäumen unterwegs und alle kamen gesund wieder runter.

Die einzige Herausforderung hatte unser Busfahrer zu bewältigen. Etwa 30 Minuten hat er gebraucht, um den Bus auszuparken. Ein Traum, was sich so manche Autofahrer denken. Letztendlich konnten wir feststellen, dass wir mit Profis arbeiten und unserer Fahrt zum Essen nach Wandlitz nun nichts mehr im Wege stand. Das Klettern recht anstrengend sein kann, merkte man gleich an der Lautstärke im Bus. Die Hälfte unserer Kinder schlief. Geil. Zurück im Objekt hieß es Kuchen essen, danach Freizeit mit Eis am Strand. Beim Abendbrot haben wir es mit der Lautstärke etwas übertrieben. Deshalb haben die Trainer beschlossen, dass am Abend alle Kinder um 20:00 Uhr auf den Zimmern sind – lange Gesichter. Die Zeit nach hinten zu verschieben haben wir auch angeboten. Dafür mussten nur die aufgeräumten Zimmer präsentiert werden. Klappt, genial. So ordentliche Kinder. Ich weiß gar nicht, was ihr Eltern immer habt.

Am fünften Tag haben wir nach dem Frühstück unseren 2. Dorado-Beach-Cup gespielt. Alles ist gut gelaufen, obwohl der übermäßige Ehrgeiz schon dem einen oder anderen ein bisschen im Wege stand. Danach gab es natürlich noch eine Siegerehrung.

Danach Freizeit bis zum Grillabend und jetzt schon wieder toben. Heute gingen auch wieder einige Spieler ins Wasser (mehr oder weniger freiwillig). Die Zimmer sind halbwegs aufgeräumt und die Koffer auch soweit vorbereitet. Läuft also alles nach Plan.

Nach einem kräftigen Frühstück endete unser letzter Tag im Feriendorf „DORADO“. Pünktlich um 10:30 Uhr war dann die Abfahrt in Richtung Hoyerswerda.

Das Wichtigste für diese Abschlussfahrt war: Wir hatten viel Spaß, sind alle gesund und munter geblieben und es geht ALLEN richtig gut.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

SGD: Über­g­angs­ko­or­di­na­tor für Nach­wuchs Aka­de­mie

Dresden. Ver­eins­le­gen­de und Eh­ren­spiel­füh­rer Hans-Jür­gen „Han­si“ Krei­sche hat einen Ein­jah­res­ver­trag bis zum 30. Juni 2021 als haupt­amt­li­cher Über­g­angs­ko­or­di­na­tor im Nach­wuchs­be­reich der SG Dy­na­mo Dres­den un­ter­schrie­ben. Krei­sche, der in den letz­ten Jah­ren be­reits punk­tu­ell im Be­reich Scou­ting für den Leis­tungs­be­reich von Dy­na­mos Nach­wuchs Aka­de­mie ar­bei­te­te, wird ab so­fort die in­di­vi­du­el­le und sport­li­che Be­treu­ung der Per­spek­tiv­spie­ler über­neh­men so­wie als kom­mu­ni­ka­ti­ve Schnitt­stel­le zwi­schen Li­zenz- und Nach­wuchs­be­reich hin­sicht­lich der Per­spek­tiv­spie­ler fun­gie­ren. „Wir freu­en uns, dass wir mit Hans-Jür­gen Krei­sche ei­nen aus­ge­wie­se­nen Ex­per­ten als Über­g­angs­ko­or­di­na­tor ge­win­nen konn­ten, der zu­dem die Dy­na­mo-DNA in sich trägt. Ihm ob­liegt ab so­fort un­ter an­de­rem die Or­ga­ni­sa­ti­on und Ko­or­di­na­ti­on des Ta­len­te-Trai­nings mit den Per­spek­tiv­spie­lern der U19, U17 so­wie U16 und wird die­se eng in ih­rer Ent­wick­lung be­glei­ten“, er­klär­te Sport­ge­schäfts­füh­rer Ralf Be­cker. „Han­si“ war nicht nur ei­ner der bes­ten Dy­na­mo-Fuß­bal­ler al­ler Zei­ten, son­dern greift durch sei­ne Tä­tig­kei­ten als Trai­ner und im Scou­ting in den letz­ten Jahr­zehn­ten auf ei­nen enor­men Er­fah­rungs­schatz zu­rück. Un­se­re Nach­wuchs­spie­ler wer­den da­von ab so­fort noch mehr pro­fi­tie­ren“, so Jan Sei­fert, Nach­wuchs­lei­ter Sport. Auch „Han­si“ Krei­sche selbst zeigt sich vol­ler Vor­freu­de auf sei­nen neu­en Job als Über­g­angs­ko­or­di­na­tor: „Ich bin kei­ner, der ger­ne auf der fau­len Haut her­um­liegt und freue mich da­her sehr, nun die­se span­nen­de Tä­tig­keit mit jun­gen Ta­len­ten bei mei­nem Her­zens­ver­ein zu über­neh­men. In den Ge­sprä­chen mit Ralf Be­cker und Jan Sei­fert wur­de schnell klar, dass wir die glei­chen Vor­stel­lun­gen für die­se Auf­ga­be ha­ben. Ich muss­te da­her nicht lan­ge über­le­gen und freue mich sehr auf die Zu­sam­men­ar­beit.“ Hans-Jür­gen „Han­si“ Krei­sche ab­sol­vier­te von 1964 bis 1977 ins­ge­samt 344 Pflicht­spie­le für die SGD und er­ziel­te da­bei 188 Tore. Der 73-jäh­ri­ge Dresd­ner ist mit noch heu­te be­ein­dru­cken­de 131 Tref­fern in 234 Erst­li­ga­spie­len der er­folg­reichs­te Tor­schüt­ze in der Ära der DDR-Ober­li­ga für Dy­na­mo Dres­den. Nach sei­nem Kar­rie­re­en­de als Ak­ti­ver war Dy­na­mos Eh­ren­spiel­füh­rer un­ter an­de­rem als Trai­ner bei der SGD und als Scout für den Ham­bur­ger SV tä­tig. Als Spie­ler fei­er­te der Mit­tel­feld­spie­ler fünf Meis­ter­schaf­ten und ei­nen FDGB-Po­kal­sieg mit der SG Dy­na­mo Dres­den. Für die DDR-Aus­wahl ab­sol­vier­te Krei­sche ins­ge­samt 50 Län­der­spie­le (25 Tore). Er ge­wann 1972 die Bron­ze­me­dail­le im olym­pi­schen Fuß­ball­tur­nier und nahm mit der DDR-Na­tio­nal­mann­schaft an der Fuß­ball-Welt­meis­ter­schaft 1974 in der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land teil. (pm/SG Dynamo Dresden)Ver­eins­le­gen­de und Eh­ren­spiel­füh­rer Hans-Jür­gen „Han­si“ Krei­sche hat einen Ein­jah­res­ver­trag bis zum 30. Juni 2021 als…

weiterlesen