gb/far

Projekt »Baumhaus« ist gestartet

Meißen. Im Kinder- und Jugendverein »Schmales Haus e.V.« in Meißen besteht seit längerem der Wunsch, ein Baumhaus zu bauen. Abenteuerliche Pläne wurden von den Kindern schnell geschmiedet.

Bilder
Viele fleißige Helfer waren beim Start des Baumhauses-Projektes des Schmalen Hauses e.V. dabei.

Viele fleißige Helfer waren beim Start des Baumhauses-Projektes des Schmalen Hauses e.V. dabei.

Foto: Farrar

»Da wir keine nennenswerte eigene Außenanlage haben, aber regelmäßig den nahe gelegenen Spiel- und Bewegungsbereich des neuen Jahnhallenareals besuchen - ein Projekt der Bürgerstiftung Meißen - entstand die gemeinsame Idee, das Baumhaus auf diesem Gelände zu errichten«, erinnert sich Betreuer Henry Höhne.

Ab Sommer 2021 wurde in enger Kooperation mit der Bürgerstiftung und unter Einbeziehung von Fachleuten für Spielplatzbau der Planungsprozess für das Baumhausprojekt in Gang gesetzt und bis zum Jahresende abgeschlossen. Dabei waren die Kinder und Jugendlichen stets in den Planungsprozess eingebunden. In diesem Rahmen wurde bereits ein Anforderungsprofil erarbeitet, ein geeignetes Baumareal ausgewählt, Skizzen erstellt und kleine Individualmodelle innerhalb eines Workshops gebaut. Kürzlich konnte der Bau gestartet werden. Die Fertigstellung ist voraussichtlich Anfang 2024 geplant.

Als finanzielle Grundlage kann der Verein neben vielen Spenden auch auf ein Preisgeld des simul+ Projektes von 10.000 Euro zurückgreifen. Seit Bau- und Planungsbeginn konnte sich aber der Verein vor allem auf treue Spender aus der Region verlassen. Selbst am Tag des Baubeginns hat Lutz Hiller von der Meißner Fenstertechnik noch einen Scheck über 3.000 Euro im Gepäck. Das Projekt wird dankenswerterweise durch zahlreiche Spenden unterstützt und der Baubeginn wird mitfinanziert durch eine Förderung über das Aktionsprogramm »Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche« im Landkreis Meißen. Zu den Spendern gehören weiterhin: Two Wheels for Social Engagement e.V. Fellbach, UKM technologies GmbH, Rolf Benzinger Spedition-Transport GmbH, Architekturbüro Rüdiger Meißen, Gemeinschaftspraxis Lenzner + Wende, Meißen und Herr Klaubert, Klipphausen sowie weitere Einzelspender. »Wir hoffen natürlich auf weitere Spenden und Fördermittel, um dieses ambitionierte Vorhaben in den nächsten zwei Jahren gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen sowie engagierten Bürgern und Firmen realisieren zu können«, erklärt Henry Höhne weiter. Insgesamt würden dafür 30.000 Euro benötigt.

Für die Kinder soll allerdings der Weg das Ziel sein: Sie können viel praktische Erfahrungen im Handwerk sammeln. »Ganz praktisch gesehen bauen wir ein Haus aus Holz auf etwa vier Meter langen Stelzen. Dazu wurden in den vergangenen Tagen die Löcher für die Fundamente ausgehoben und mit Beton verfüllt«, erklärt Henry Höhne. So sollen die Kinder von Anfang an erleben, wie ihre Ideen und Modelle Realität werden. Es wird geschachtet, gesägt, geschraubt und gestrichen. Vor allem lernen die Kinder handwerkliche Fähigkeiten und auch den Umgang mit Werkzeugen, wie Akkuschrauber, Kreissäge und Bohrmaschine. Außerdem soll das gesamte Projekt fotografisch und filmisch begleitet und aufgearbeitet werden. Es entsteht der »Baumhausfilm«. Der erste Schritt ist gemacht. Weitergebaut wird dann im Frühjahr. Wir bleiben dran…


Meistgelesen