gb/far

Jugendliche schaffen ihre eigene Kunst im Biotopia

Riesa-Weida: Künstler Sebastian Bieler gestaltet Graffiti und schafft Teilhabe auch über Kunst: Jugendliche renovieren ihr Domizil

Bilder

Ein Projekt und eine Förderung der "Aktion Mensch" machte es möglich, dass Graffiti-Künstler Sebastian Bieler aus Großenhain seine vergangenen Tage in Riesa verbracht hat. Dort hat er im Jugendwohnprojekt "Biotopia" in Weida gemeinsam mit seiner Mitarbeiterin Luise und den Jugendlichen die Wände des Aufenthaltsbereich neu gestaltet. "Die Themen waren schnell gefunden", erzählt Betreuerin Simone Seifert. Es sollten mit einem "Sticker-Graffiti" all die Dinge an die Wand im Aufenthaltsraum gebracht werden, die die Jugendlichen mit dem Biotopia verbinden. So entstanden im Look von einzelnen Bildchen von Kaffeetassen, Eis, Pizza, Fotoapparat, Bananen, Burger, Sponge Bob, Grill, Minions, Haltestellen und verschiedene Schriftzüge. Das alles wirkt durch die vielen einzelnen Bilder sehr plastisch, wie eine Wand voller Aufkleber. Erst kürzlich hat der Künstler ein ähnliches Projekt im öffentlichen Raum in Großenhain umgesetzt.

 

Über Biotopia

Im "Biotopia" leben zwölf Jugendliche im Alter von 15 bis 18 Jahren, denen es nicht möglich ist, zu Hauses zu sein und die auf ein selbstständiges Leben vorbereitet werden sollen. Sie wohnen in eigenen kleinen Wohnungen, haben aber zu fast jeder Zeit Ansprechpartner aus dem Betreuerteam im Haus. Vermittelt werden sie vom Jugendamt an die Einrichtung. Durch eine Mikroförderung der "Aktion Mensch" von 5.000 Euro wurde das Projekt auf den Weg gebracht. Auch die Küche wurde erneuert. Der Antrag dafür lag bereits seit 2020 in der Schublade und wurde jetzt erfolgreich umgesetzt.