gb/hm/far

Eislöwe Pascal Seidel fährt jetzt Skoda

Großenhain. Torhüter bekommt einen Dienstwagen vom Autohaus Lutz Krause

Bilder
Eislöwe Pascal Seidel fährt jetzt Skoda.

Eislöwe Pascal Seidel fährt jetzt Skoda.

Foto: Müller

Kurz vor dem traditionellen Vorbereitungsturnier, welches die Dresdner Eislöwen im Finale gegen die Iserlohn Roosters aus der PENNY DEL mit 2:1 gewannen, nahm der Dresdner Torhüter Pascal Seidel im Großenhainer Skoda-Autohaus an der Elsterwerdaer Straße seinen obligatorischen Dienstwagen entgegen. Nach einem Jahr coronabedingter Pause stellt Lutz Krause diesmal einen tornadoroten Skoda Citigo »cool edition« zur Verfügung. Diese Farbe dürfte Pascal sehr vertraut sein, ist es doch die des Düsseldorfer EC, seines ehemaligen Vereins. Der spielt ebenfalls in der PENNY DEL und nahm auch am Sachsenlotto Cup teil, wurde dort Dritter, da die Düsseldorfer die Löwen aus Frankfurt mit 5:2 im kleinen Finale bezwangen.

Pascal Seidel begann das aktive Eishockeyspiel in Düsseldorf im Alter von 14 Jahren, doch er steht selbstverständlich schon viel länger auf den Kufen. Erst kämpfte er in der Schülermannschaft um Punkte, dann in der U16 und der U20 – später saß er sogar bei der 1. Mannschaft auf der Bank. Bei den ESC Moskitos Essen kam er als Förderlizenzspieler in der Liga Germany 3 zum Einsatz. Nun kam er an die Elbe.

»Ich verbinde große Ambitionen mit meiner Verpflichtung in Dresden, hier ist alles sehr professionell und wir haben ein sehr junges Team«, erklärt er und visiert einen vorderen Tabellenplatz zu Saisonende an. Der 19-Jährige ist nach eigenen Angaben froh, nun bei den Eislöwen zu sein. Er sieht die Chance, sich zu entwickeln, hier am größten. Der 1,91 Meter große Youngstar darf nun das für ihn relativ kleine Auto mit kleinen 60 PS bis Ende April 2023 fahren. Pascal wird das Fahrzeug, das ihm vom Chefverkäufer des Autohauses Krause, Mario Buschmann, übergeben wurde, für die Fahrten zum Training nutzen sowie um seine neue Heimat Dresden und die Umgebung zu erkunden.

Die Saison 2022/23 hat für die Dresdner Eislöwen bereits Mitte September begonnen.