hg

Warum ich am liebsten in Dresden niese

Man kann ja über uns Dresdner vieles erzählen. Aber dass wir unfreundlich wären? Niemals. Haben Sie jemals in einer Warteschlange an der Kasse bei Aldi oder Lidl oder an einer Haltestelle niesen müssen? Da wünschen Ihnen spontan mindestens zwei Leute Gesundheit. Der vor und der nach Ihnen in der Schlange. Also ich habe das schon oft erlebt, aber eben nur in Dresden. Ich glaube, wenn Sie dann noch nach einem Papiertaschentuch fragen würde – Sie bekämen es. Niesen Sie mal in Berlin. Oder im Sauerland. Null Reaktion. Diese ausgesprochene Freundlichkeit finde ich nur hier. Mir hat mal eine Verwandte gesagt: Wenn du einen Dresdner nach dem Weg fragst, der würde dich am liebsten an den Arm nehmen und ans Ziel bringen. Ich finde, da ist was dran. Wir können eben auch herzlich, meint Carola Pönisch

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Geschichte wiederholt sich

Sachsen. Nein, es war nicht der 22. Juni. Kein Sonnabend. Gleich gar nicht 1974. Wer aus dem Giftschrank das einzige Spiel der beiden deutschen Staaten in Hamburg noch mal rausholt, sieht ein schwarz-weiß gekleidetes Team wie letzten Sonntag. Und sieht ein genau so schlechtes Spiel der selbst hochdotierten deutschen Stars. Das Ergebnis ist bezeichnend: 0:1 gegen Mexiko. Also wiederholt sich die Geschichte? Moment Mal, Deutschland holte 74 den zweiten Stern.Aber was war da los in der berühmt berüchtigten Sportschule Malente? Die Germanen West waren sich nur in einem einig. Sie wollten endlich das Geld für den Titel, was ihnen zusteht. 70 000 DM, also 35 000 Euro. Sie bekamen sie zugesprochen. Nach diesem ominösen 0:1 im Klassenkampf ging es rund. DFB- Trainer Helmut Schön aus Dresden schlief zwar schlecht, war aber auch nicht beteiligt. als die Beckenbauer, Overath und Müller sich die Meinung geigten. Wiederholt sich wirklich die Geschichte? Dieses Watutinki ist doch wie Malente. Dazu war der Rasen in der Vorbereitung immerhin zwei Zentimeter zu hoch. Deutschlands Superhelden konnten also gar nicht wie gewohnt trainieren. Am Geld für den Titel wird es wohl nicht liegen. Jetzt sind es 350 000 Euro, also 700 000 DM für jeden einzelnen. Aber wo ist jetzt der Wortführer? Der Trainer macht die Schotten dicht. Und wohnen werden die Stars jetzt im warmen Sotschi. Aha! Ihr Gert Zimmermann Die Video-Kolumne "Zimmis Grätsche" von und mit Gert Zimmermann gibt's >>HIER<<Nein, es war nicht der 22. Juni. Kein Sonnabend. Gleich gar nicht 1974. Wer aus dem Giftschrank das einzige Spiel der beiden deutschen Staaten in Hamburg noch mal rausholt, sieht ein schwarz-weiß gekleidetes Team wie letzten Sonntag. Und sieht ein…

weiterlesen