Seitenlogo
Thoralf Männel

Budenzauber der Extraklasse in Bautzen

Ab 18 Uhr steigt am heutigen Freitag in der Bautzener Schützenplatzhalle der erste Fußball-Höhepunkt des noch jungen Jahres: Die FSV Budissa Bautzen bittet zum Hallenturnier um den Landskron-Cup.
Zum Trainingsauftakt im neuen Jahr ging es für Budissa in die Schützenplatzhalle, deren Ränge beim Landskron-Cup wieder sehr gut gefüllt sein werden. Foto: Zettl

Zum Trainingsauftakt im neuen Jahr ging es für Budissa in die Schützenplatzhalle, deren Ränge beim Landskron-Cup wieder sehr gut gefüllt sein werden. Foto: Zettl

Bei der 17. Auflage des Turniers sind mit den gastgebenden Budissen und dem FC Oberlausitz Neugersdorf erstmals zwei Regionalligisten dabei, dazu mit dem Bischofswerdaer FV 08 ein Oberligist – Zeichen für den Aufschwung des Fußballsports in der Region im abgelaufenen Jahr. Schließlich haben sowohl Neugersdorf wie auch Bischofswerda 2015 jeweils den Aufstieg in die nächsthöhere Spielklasse gefeiert. Und die gastgebende Budissa mischt bereits im zweiten Jahr erfolgreich in der Regionalliga mit. Komplettiert wird das Starterfeld durch die Landesligisten SV Einheit Kamenz sowie NFV Gelb-Weiß Görlitz 09 – sowie den Sieger des SZ-Cups, die SV Großpostwitz-Kirschau, die bereits vor zwei Jahren bei diesem Turnier für Furore sorgte. Ein zusätzlicher Reiz liegt darin, dass bei allen Teilnehmer-Mannschaften Spieler im Kader stehen, die im Verlaufe ihrer Karriere schon einmal für Budissa spielten. Die Fans können sich auf ein Wiedersehen mit, unter anderem, „Karle“ Petrick, Ronald Wolf (FC Oberlausitz), Philipp Schikora, Petr Novotny, Ralf Marrack, Erik Bachmann (BFV 08), Karel Vrabec, Florian Mielke, Ron Wochnik, Michael Arnold (Kamenz), Miroslav Sentivan, Torsten Marx (Görlitz) oder Stefan Richter (SV Großpostwitz-Kirschau) freuen. Auch das ein Indiz, wie sehr die Erfolgsgeschichte um Budissa Bautzen auf den Fußball der Region ausstrahlt. Das Turnier im letzten Jahr sah im Finale das Aufeinandertreffen der Erzrivalen Budissa und FC Oberlausitz Neugersdorf, bei dem die Neugersdorfer am Ende die Nase mit 3:2 vorn hatten. Wer in diesem Jahr triumphiert, werden wir am Freitag gegen 21 Uhr wissen.


Meistgelesen