as

Lübben: 15 Uhr, Kaffeekränzchen?

GH - Brandenburg: Zusammen feiern und sich gegenseitig helfen ist in der Radensdorfer Hauptstrasse in Lübben völlig selbstverständlich.

  Wir, die Hausgemeinschaft Radensdorfer Hauptstrasse 51 /52 aus Lübben OT Radensdorf, möchten uns für die goldene Hausnummer bewerben. Wir sind seit 1980 eine super Hausgemeinschaft. Damals wie heute ist unser Verhältnis untereinander familiär. Mittlerweile sind wir drei Generationen. Alle Geburtstage und alle andern Feiern wie Hochzeiten, Silvester oder Urlaubsfahrten werden gemeinschaftlich unternommen.

Auch werden regelmäßig kleine Grillpartys durchgeführt. Jeden Tag wird auch der Kaffee pünktlich um 15.00 Uhr gemeinschaftlich im Garten oder im Partykeller getrunken. Unsere Gartenanlage pflegen wir alle zusammen. Die Gartenanlage mit Sitzecke und der Partyraum entstanden in Selbstinitiative. Sowie auch der Spielplatz für die Kinder. Nachbarschaftshilfe ist bei uns ganz Selbstverständlich. Ob auf Nachbars Hund aufpassen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Verdächtiger Geruch löst Feuerwehreinsatz aus

Bautzen. Ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses an der Wendischen Straße in Bautzen rief am Sonntagnachmittag die Polizei, weil es aus einer Nachbarwohnung verdächtig nach Schwefel roch. Der 47-jährige Mieter dieser Wohnung bekam daraufhin Besuch von der Polizei. Wie sich herausstellte, hatte der Mann versucht, mit organischem Schwefel eine Bleilegierung zu trennen. Seinen Angaben nach sei er Hobbychemiker und Buntmetallsammler. In der Wohnung befanden sich neben Unmengen von Gesteinen und Metallen auch verschiedene Chemikalien in diversen Behältnissen. Wie die Polizei weiter mitteilt, war die Wohnung in einem sehr schlechten Zustand und in der Küche stark verrußt. Der Bewohner erklärte das mit einer Verpuffung, zu der es um Pfingsten bei seinen Experimenten gekommen sei. Die hinzugerufene Feuerwehr überprüfte mit Spezialkräften die Wohnung und die gelagerten Chemikalien. Eine Messung ergab, dass keine gesundheitsgefährdenden Stoffe ausgetreten waren. Eine Gefahr für Anwohner bestand nicht. Die Beamten sicherten die Wohnung. Kriminalisten übernahmen die Ermittlungen. Verbotene Substanzen konnten nach ersten Überprüfungen nicht festgestellt werden. Die Maßnahmen der Polizei dauern an. Am Montagvormittag erfolgte durch die Feuerwehr Bautzen und eine Spezialfirma die Beräumung der Wohnung.Ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses an der Wendischen Straße in Bautzen rief am Sonntagnachmittag die Polizei, weil es aus einer Nachbarwohnung verdächtig nach Schwefel roch. Der 47-jährige Mieter dieser Wohnung bekam daraufhin Besuch von der…

weiterlesen