as

Hohenleipisch: Freundschaft übern' Gartenzaun

GH - Brandenburg: Auch das gibt es: In der Bahnhofsstraße in Hohenleipisch versteht sich ein ganzer Straßenzug bestens.

  Unsere Hausgemeinschaft umfasst mehrere Einfamilienhäuser in der Bahnhofstrasse. Dazu gehören die Nummern 2,4,5,7 und 8. Wie fing alles an?

Als eine neue Besitzerin im Haus Nr.4 einzog, es sanierte, lud sie uns zur Einweihungsfeier ein. Das gefiel allen sehr gut, es kam der Gedanke auf, dass das nicht nur einmal sein konnte. So wurde der Gedanke schnell umgesetzt. Wir sammelten das Papier, schafften es zur Aufkaufstelle, um einen kleinen finanziellen Obolus zu haben für die Feiern. Natürlich wurden nach Urlaubreisen die Daheimgebliebenen dann mit selbst erstellten Filmen nachträglich "mitgenommen" bei einem gemütlichen Plausch einem kleinen Imbiss und einem guten Schluck.

Natürlich werden das Haus und der Garten des Urlaubers immer bestens betreut, da kann man ganz sorgenfrei verreisen. Es ist für uns eine schöne Abwechslung im Alltag, wenn auch einige schon Rentner sind und andere voll im Berufsleben stehen. So wurde auch schon einmal gemeinsam Brot gebacken. Das selbstgebackene Brot steht immer auf dem Tisch, wenn wir beisammen sind. Bei unseren Treffen, die immer in einem anderen Haus sind, bringt jeder eine Kleinigkeit mit, so wird es für den Gastgeber leichter.

Natürlich werden runde und "5er "Geburtstage gemeinsam gefeiert oder auch der Rentenbeginn. Natürlich werden die Einladungen immer anders gestaltet. Nun wäre es ja zu einfach, wenn es nur Feste gäbe. Wenn jemand Hilfe braucht, so steht der "Nachbar" bereit, fährt mal einkaufen, fährt jemanden zum Arzt usw. Da braucht es nicht viele Worte. Wir sind eben eine Gemeinschaft. Doch was geschieht mit den Tieren, wenn Urlaub ist oder jemand ins Krankenhaus muss.

Hund und Katze werden dann betreut. Diese Tiere fühlen sich wohl, denn sie gehören ja auch zur Hausgemeinschaft. Hunde begleiten ihre Besitzer immer, so dass sie sich bei allen anderen auskennen. Die Vergabe der Goldenen Hausnummer, wenn wir sie erhalten, das entscheiden dann alle, wer sie an seinem Haus anbringen darf. Wir hoffen ganz stark, dass wir es schaffen werden.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Nutzung der Indoor-Sportanlagen in Lübbenau wieder möglich

Lübbenau/Spreewald. Das Land Brandenburg hat weitere Lockerungsmaßnahmen in Bezug auf die COVID19- Pandemie beschlossen. Demnach ist ab heute die Nutzung von Indoor-Sportanlagen unter Vorlage eines Hygienekonzeptes wieder möglich. Die Stadt Lübbenau/Spreewald ist als Eigentümer der Turnhallen, der Kegelbahn und des Kraftraumes für die Einhaltung der Vorgaben in den Gebäuden zuständig. Eine Nutzung der Anlagen unter den geforderten Voraussetzungen bedarf einer ausführlichen Vorbereitung der Sportvereine. Vereine beziehungsweise einzelne Abteilungen, die sich in der Lage sehen, die Maßnahmen vor, während und nach dem Training einzuhalten, können bei der Stadt Lübbenau/Spreewald ein Hygienekonzept einreichen und damit eine Nutzungsgenehmigung beantragen. Dieses sollte Ausführungen zu folgenden Punkten berücksichtigen: geordnete Ankunft und Betreten der Halle unter Gewährleistung des MindestabstandesUnterweisung der Trainer/innen und Sportler/innenFührung von Anwesenheitslisten zur Nachverfolgung von InfektionskettenNutzung Umkleiden und Duschen (Umsetzung Abstandsregelungen, Desinfizierung der genutzten Flächen)Nutzung der Sportgeräte (Hürden, Bälle, Stangen, und weitere) (Einhaltung des allgemeinen Tauschverbotes, Desinfizierung aller Sportgeräte nach der Nutzung (Organisation, Zuständigkeit)Organisation während des Trainings (Teilung der Gruppen, kontaktlose Erwärmungsmöglichkeiten,Training ohne Gruppenaktivitäten (Einzeltraining), zusätzliche Aufsicht zur Einhaltung des Mindestabstandes, regelmäßiges Hände waschen und desinfizieren,  Getränkeversorgung unter Einhaltung des Tauschverbotes)geordnetes Verlassen des Gebäudes und Abfahrt unter Gewährleistung des Mindestabstan-desOrganisation Hygienemaßnahmen (Desinfizieren von genutzten Flächen (Türklinken, WC-Anlagen) Folgende Vorgaben wurden von Seiten der Stadt Lübbenau/Spreewald für die Nutzung der Anlagenfestgelegt: - Die maximale Gruppengröße pro Trainingseinheit beträgt 20 Sportler/innen plus den Trainer in der Turnhalle Otto-Grotewohl-Straße15 Sportler/innen plus den Trainer in allen weiteren Turnhallen12 Sportler/innen plus den Trainer in der Kegelhalle5 Sportler/innen inkl. Trainer im Kraftraum am Gymnasium - Nutzung der Kegelhalle nur durch Sportvereine, keine Nutzung durch Privatpersonen- Zwischen den Trainingseinheiten wird jeweils eine halbe Stunde für die Lüftung des Gebäudeseingerichtet. Das Gelände ist nach dem Training zügig zu verlassen.- Nutzung der Gebäude nur mit einer Gruppe- Bei jeder Trainingseinheit ist eine Anwesenheitsliste zu führen. Diese ist mindestens vierWochen aufzubewahren. Aufgrund dieser Vorgaben ist eine Beibehaltung der aktuellen Trainingszeiten nicht möglich. Mit derGenehmigung der Stadt erhalten die Vereine die neuen vorrübergehenden Nutzungszeiten. Solltendiese bereits für die Planung benötigt werden, können die Zeiten gern im Vorfeld bei Frau Natuschunter Telefon 03542 85-312 oder per E-Mail an sport@luebbenau-spreewald.de erfragt werden.Das Land Brandenburg hat weitere Lockerungsmaßnahmen in Bezug auf die COVID19- Pandemie beschlossen. Demnach ist ab heute die Nutzung von Indoor-Sportanlagen unter Vorlage eines Hygienekonzeptes wieder möglich. Die Stadt Lübbenau/Spreewald ist als…

weiterlesen

Straßenkonzerte in der Meißner Altstadt

Meißen. Bereits im vergangenen Jahr besuchten auf Initiative des Amtes für Stadtmarketing, Tourismus und Kultur viele Straßenmusiker die Meißner Altstadt und begeisterten mit ihrer Musik die Passanten. So sorgten zum Beispiel das Showorces Fortissimo aus Holland oder der Akkordeonclub Obermumbach auf dem Marktplatz für Stimmung. Aufgrund der momentan geltenden Einschränkungen durch die Corona-Pandemie können viele freischaffende Musiker und Künstler ihren Beruf nicht ausüben, da Konzerte oder Theateraufführungen nicht oder nur in sehr eingeschränktem Maße stattfinden können. Wann der normale Spielbetrieb wieder losgehen wird, ist noch unklar. Die Terminkalender der Freischaffenden sind leer – und damit auch ihre Geldbörsen. Auf Anregung von Sandra Bohrig, festangestellte Solocellistin der Elbland Philharmonie Sachsen, wird den freischaffenden Musikern im Rahmen kleiner Straßenkonzerte nun die Möglichkeit geboten, wieder vor Publikum zu musizieren und dabei den einen oder anderen Euro zu verdienen. Besonderes Augenmerk liegt auf den in Meißen lebenden Musikern, wie dem Liedermacher Gerhard Schöne, der Schauspielerin und Sprecherin Kaja Sesterhenn, dem Jazzmusiker und Arrangeur Götz Bergmann und vielen anderen. Musiker aus Orchestern, beispielsweise der Elbland Philharmonie Sachsen, ebenso wie fortgeschrittene Musikschüler werden diesen Gedanken als Benefizkonzerte mittragen. Bei den Straßenkonzerten werden die Musikerinnen und Musiker Passanten mit ihrer Musik erfreuen und zur Wiederbelebung der Altstadt trotz Corona beitragen. Zuhörer werden gebeten, den Musikern eine kleine Gage in den Hut oder Geigenkasten zu legen. Neben klassischer Musik werden auch Töne unterschiedlichster Genres über die Plätze und durch die Gassen der Meißner Altstadt ziehen. Die Konzerte finden von Juni bis August, immer freitags 17 Uhr - natürlich stets unter Einhaltung des vorgeschriebenen Mindestabstands - abwechselnd auf Heinrichsplatz und Marktplatz statt. „Da auf Grund des Verbotes von Großveranstaltungen das kulturelle Leben in deutschen Kommunen stark eingeschränkt ist, stellt Straßenmusik eine tolle Alternative dar, um Einheimischen und Gästen Kultur auf eine andere Art anzubieten. Das unterstützen wir natürlich sehr gern“, erklärt Stadtmarketing-Chef Christian Friedel. Auch der Gewerbeverein Meißen e.V. steht hinter dieser Aktion. Das erste Konzert dieser Reihe findet am Freitag, 29. Mai 2020, um 17.00 Uhr auf dem Heinrichsplatz statt. Es erklingt das Klarinettenquintett von Wolfgang Amadeus Mozart. Anmeldung: Musikerinnen und Musiker, die Interesse haben sich an der Aktion zu beteiligen, haben noch die Möglichkeit sich beim Amt für Stadtmarketing, Tourismus und Kultur telefonisch unter 03521 467-420 oder per E-Mail an christian.friedel@stadt-meissen.de anzumelden. Bereits im vergangenen Jahr besuchten auf Initiative des Amtes für Stadtmarketing, Tourismus und Kultur viele Straßenmusiker die Meißner Altstadt und begeisterten mit ihrer Musik die Passanten. So sorgten zum Beispiel das Showorces Fortissimo aus…

weiterlesen