tok/pm

Zurück zum Regelfahrplan

Görlitz. Der Stadtverkehr fährt bald wieder wie gewohnt. Zum Altstadtfest gibt es Zusatzfahrten.

Bilder
Die GVB kehrt ab 26. August zum Regelfahrplan zurück.

Die GVB kehrt ab 26. August zum Regelfahrplan zurück.

Foto: T. Keil

Ab dem 26. August läuft bei den Görlitzer Verkehrsbetrieben wieder alles im bewährten Takt. Damit endet der Sonderfahrplan, der aufgrund des hohen Krankenstandes unter den GVB-Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vorübergehend in Kraft treten musste. Für die beiden Straßenbahnlinien bedeutet das: zurück zum gewohnten 20-Minutentakt. Und auch die Buslinien verkehren an den Wochenenden wieder wie gewohnt.

 

»Wir sind sehr froh darüber, wieder auf unseren Regelfahrplan umstellen zu können und das sogar etwas früher als geplant«, so GVB-Geschäftsführer Sven Sellig, »und danken allen Fahrgästen für ihr Verständnis, welches sie uns in den letzten Wochen entgegengebracht haben. Meine Anerkennung gilt aber auch unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die wieder einmal mit großem Einsatz dafür gesorgt haben, dass wir diese Herausforderung so gut meistern konnten.«

 

Am kommenden Freitag wird aber nicht nur zum bewährten Fahrplan zurückgekehrt. Nachtschwärmer und Feierlaunige können sich zusätzlich auf eine Verlängerung des Abendverkehrs am 26. und 27. August um zwei Stunden anlässlich des Altstadtfestes freuen. Dies betrifft die Straßenbahnlinie 1 zwischen Weinhübel und Neißepark, die Buslinie B zwischen Rauschwalde und Virchowstraße sowie den Nachtbus N zwischen Landeskrone und Rauschwalde. Da im Zuge der Altstadtsperrung die Haltestellen Obermarkt und Elisabethstaße von der Linie A voraussichtlich vom 25. bis 29. August nicht angefahren werden können, empfiehlt die GVB in dieser Zeit auf die Haltestelle am Demianiplatz auszuweichen. Der Sonderfahrplan zum Altstadtfest ist ab 22. August unter www.GoerlitzTakt.de zu finden.