tok/pm

Vandalismus in Zittau: Zwei Bäume vergiftet

Auf der Friesenstraße sind zwei Bäume vergiftet worden. Die Stadt hat Anzeige erstattet, der OB außerdem eine Belohnung für Hinweise ausgelobt.

Bilder

Zittau. Zwei große Straßenbäume in der Zittauer Friesenstraße scheinen plötzlich krank zu sein. Schon aus einiger Entfernung ist zu erkennen, dass die gerade noch satt grünen Blätter welken. Die Bäume gehen ein. Wie das Fachpersonal der Städtischen Dienstleistungsgesellschaft, die für die Pflege unseres Stadtgrün verantwortlich ist, feststellen musste, weisen die Stämme der beiden Bäume große Bohrlöcher auf, die offenbar eigebracht wurden, um ein Gift in die Bäume zu verabreichen und sie gezielt absterben zu lassen.

 

Oberbürgermeister Thomas Zenker: »Gerade die Straßenbäume und alles weitere Stadtgrün sind für uns alle in Zittau da. Sie sorgen für ein gutes Stadtklima, für Luft- und Aufenthaltsqualität. Wenn also jemand vorsätzlich genau diese Bäume vergiftet, versucht er rücksichtslos Tatsachen zu schaffen, schadet anderen Menschen und bricht das Gesetz.« Auch wenn es Ärger über Herbstlaub und mögliche Verschattung geben sollte, könne und dürfe man so etwas nicht zulassen.

 

Die Stadt Zittau hat Anzeige erstattet. Zudem lobt Oberbürgermeister Thomas Zenker für sachdienliche Hinweise zu Tathergang eine Belohnung in Höhe von 300 Euro aus. Hinweise bitte direkt an das Polizeirevier Zittau-Oberland unter Telefon 03583/620.