tok/pm

Note 2,6 für die Wirtschaft des Kreises Görlitz

Über 4600 Unternehmen des Landkreises Görlitz wurden im Frühjahr befragt. Die Stimmung ist insgesamt gut, der Fachkräftenachwuchs bereitet Sorgen.

Bilder
Nur etwas mehr als die Hälfte der befragten Unternehmen konnte 2022 alle Ausbildungsplätze besetzen. Häufigster Grund: Keine geeigneten oder gar keine Bewerber.

Nur etwas mehr als die Hälfte der befragten Unternehmen konnte 2022 alle Ausbildungsplätze besetzen. Häufigster Grund: Keine geeigneten oder gar keine Bewerber.

Foto: Pixbay

Landkreis Görlitz. Wie ist die Stimmung der Wirtschaft im Landkreis Görlitz? Das wollten Kreis und Jobcenter genauer wissen und haben deshalb die Entwicklungsgesellschaft Niederschlesische Oberlausitz (ENO) beauftragt, die Unternehmen zu befragen. Im Mai wurden die Ergebnisse veröffentlicht. Insgesamt wird der Wirtschaftsstandort mit einer Durchschnittsnote von 2,6 bewertet, d.h. die Zufriedenheit hat sich gegenüber den Werten von 2018 (2,67) leicht verbessert.

 

91 Prozent der Unternehmen, die an der Unternehmensbefragung im Frühjahr 2022 teilgenommen haben, beantworten die Frage, ob sie den Standort weiterempfehlen würden, mit einem klaren »Ja« (46%), dicht gefolgt von »Ja, mit Einschränkungen« (45%). Im Vergleich zur Unternehmensbefragung von 2018, in der 84 Prozent der befragten Unternehmer eine Ansiedlung im Landkreis empfohlen haben, ist das ein positiver Zuwachs von 7 Prozent.

 

Unter den Unternehmern, die den Standort mit Einschränkungen empfehlen, erkennen die meisten Verbesserungspotenzial vor allem in der verkehrstechnischen Infrastruktur (23%). Auch bei der Gewinnung von Fachkräften sehen 17 Prozent noch Möglichkeiten zur Verbesserung. Beim Fachkräftenachwuchs konnten 53 Prozent der Teilnehmenden alle Ausbildungsplätze besetzen - im Jahr 2018 waren es noch 67 Prozent. Als häufigste Gründe wurden genannt, dass keine bzw. keine geeigneten Bewerbungen vorlagen.

 

Jedes vierte Unternehmen will sich vergrößern

 

Knapp ein Viertel der Unternehmen plant eine Vergrößerung ihrer Gewerbefläche in den nächsten fünf Jahren. 49 Prozent gaben an, dass sie im Falle einer Expansion ausreichende Gewerbeflächen am jetzigen Standort vorfinden. Eine deutliche Verbesserung ist bei der Zufriedenheit der Befragten mit dem Image des Kreises Görlitz festzustellen. 95 Prozent der Befragten sind zufrieden bis glücklich damit. 2018 wünschten sich 47 Prozent der befragten Unternehmen mehr Imagewerbung für den Landkreis als Wirtschaftsstandort.

 

Neben positiven Aussagen zum Wirtschaftsstandort lassen sich auch Wünsche der Unternehmer für die zukünftige Entwicklung des Landkreises Görlitz herauslesen. So wünschen 14 Prozent der Unternehmen, dass sich die Politik stärker für die Wirtschaft in den Bereichen »Wirtschaftsförderung, Schaffung von Arbeitsplätzen, Fördermittel« einsetzt. 7 Prozent wünschen sich ein größeres Engagement für die Digitalisierung, 6 Prozent würden einen Abbau von Bürokratie befürworten.

Durchgeführt wurde die Unternehmensbefragung im Februar 2022. 4665 Unternehmen wurden im Rahmen einer Online-Umfrage um ihre Meinung zu den Themengebieten Standortzufriedenheit, Unternehmensnachfolge, Unterstützungsbedarf, Personalbedarf und Ausbildung gebeten. Mit 323 vollständig abgeschlossenen Befragungen ist die angestrebte Rücklaufquote von 5 Prozent überschritten worden, so dass eine repräsentative Auswertung erfolgen konnte.

Die vollständige Auswertung der Unternehmensbefragung 2022 finden Sie hier.