tok

Geld fürs Eis

Olbersdorf. Eine Spendenaktion brachte 2000 Euro für die Eissaison in Jonsdorf. Die Crowdfunding-Kampagne läuft noch bis Ende des Monats.

Bilder
Steffen Otto und Bürgermeisterin Kati Wenzel runden die Spendensumme aus der eigenen Tasche auf 2000 Euro auf.

Steffen Otto und Bürgermeisterin Kati Wenzel runden die Spendensumme aus der eigenen Tasche auf 2000 Euro auf.

Foto: Otto

Der Jonsdorfer Eishalle droht wegen gestiegener Energiekosten die frühzeitige Schließung. Bis zu 120.000 Euro mehr könnte die Eissaison kosten. Damit sie wie gewohnt bis Ende März laufen kann, wurde eine Crowdfunding-Kampagne ins Leben gerufen. Bis Ende November wird dort Geld gesammelt.

 

Unterstützung gab es jetzt auch auf dem Olbersdorfer Weihnachtsmarkt. Dort kamen vom 4. bis 6. November dank einer Spendenaktion 1970 Euro zusammen. Initiiert hat die Aktion Steffen Otto, Inhaber des Blumenecks. Ihm liegt die Rettung der Eissaison sehr am Herzen, spielt er doch selbst noch regelmäßig in der Halle. »Vielen Dank an alle, die auf dem Weihnachtsmarkt waren und etwas zur Spendensumme beigetragen haben«, sagt der Olbersdorfer Blumenhändler. Er hofft, dass auch die Crowdfunding-Aktion noch mehr Aufmerksamkeit erfährt und die Fundingschwelle von 25.000 Euro erreicht wird. Denn nur dann wird das Geld auch ausgezahlt und kann für die Eissaison verwendet werden. Wer helfen will, kann das auch im Olbersdorfer Blumeneck tun. Dort steht bis zum Ende der Crowdfunding-Kampagne eine Spendenbox. Oder man wendet sich direkt an die Gemeindeverwaltung Jonsdorf.

 

Die Crowdfunding-Kampagne finden Sie auf www.99funken.de/eis-fuer-jonsdorf.


Meistgelesen