tok/pm

Die letzte Görlitzer Altstadtmillion

Auf dem Konto der Stadt Görlitz ist eine Spende über 340.000 Euro eingegangen. Der Vertreter des anonymen Spenders hat Oberbürgermeister Siegfried Deinege darüber in Kenntnis gesetzt, dass der eingegangene Betrag die abschließende Zahlung der legendären „Altstadtmillion“ darstellt.
Bilder
Gehört zu den Projekten, die dank der Altstadtmillion gefördert werden konnten: Die Turmuhr am Rathaus. Foto: Archiv

Gehört zu den Projekten, die dank der Altstadtmillion gefördert werden konnten: Die Turmuhr am Rathaus. Foto: Archiv

In den zurückliegenden 21 Jahren (seit 1995) hat Görlitz jährlich in Folge eine Million DM bzw. 511,500 Euro erhalten. Eine solch großzügige Spende ist bisher sonst keiner Stadt in einer solchen Größenordnung zuteil geworden.  Der Wunsch der Spenderin oder des Spenders ist und bleibt es, anonym zu bleiben. Die Stadt Görlitz respektiert diesen Wunsch. Ein Großteil der mit dem geld geförderten Objekte wurden inzwischen durch eine Edelstahltafel mit der Aufschrift „Gefördert durch die Altstadtstiftung Görlitz“ sichtbar gekennzeichnet. In einem Pressegespräch gab Oberbürgermeister Deinege seine Pläne bekannt, die Projekte, die durch die Zuwendungen realisiert werden konnten, mit einer Ausstellung im Kaisertrutz und einem Buchprojekt langfristig zu würdigen. „Ich bin der unbekannten Spenderin oder dem unbekannten Spender sehr dankbar und freue mich sehr, dass auch dieses Jahr wieder die Spende eingegangen ist. Mit der hohen Summe können wiederum zahlreiche weitere Projekte unterstützt werden. Für uns Görlitzer ist es ein unglaublich großes Glück, dass unsere Stadt in den Genuss dieser großzügigen Spende gekommen ist. “ so Deinege. Der OB  telefonierte gestern mit dem Vertreter des unbekannten Spenders. Dieser äußerte unter anderem: „Görlitz ist ein städtebauliches Juwel. Es ist eine Freude zu sehen, was in Görlitz, auch durch die Unterstützung der Altstadtmillion, entstanden ist. Durch die kompetente Arbeit der Altstadtstiftung wurde gewährleistet, dass das Geld gut und sinnvoll eingesetzt wurde.“ Die Arbeit der Altstadtstiftung wird vorerst fortgesetzt. Neben der Entscheidung über die diesjährigen Anträge sind sowohl die Umsetzung von Verlängerungsanträgen als auch die Abrechnung abgeschlossener Projekte zu bearbeiten. Die Altstadtstiftung Görlitz hat bis einschließlich 2015 1572 Anträge mit einer Gesamtfördersumme von 10.755.654,85 Euro bewilligt. Gefördert wurden sowohl private als auch öffentliche Objekte, wobei der Anteil der privaten Antragsteller überwog. Beispiele für abgeschlossene Projekte: Frauenkirche, Nikolaikirche, Nikolaifriedhof, Schloss Klingewalde, Schönhof, ehemalige Synagoge, Toberenzbrunnen am Postplatz, Pfarrhaus Tauchritz, Pferdebahnwagen, Turmuhr Rathaus, Heiliges Grab.