Polizei/tok

219 km/h statt der erlaubten 100

Ein saftiges Bußgeld, zwei Punkte in Flensburg und drei Monate Fahrverbot erwarten einen Raser, der am Mittwoch auf der B 178n mehr als 100 km/h zuviel auf dem Tacho hatte.
Bilder

Am Mittwochvormittag haben tschechische und sächsische Polizei gemeinsam auf der B 178n in Oderwitz den Verkehr überwacht. Neben der Kontrolle des gewerblichen Güter- und Personenverkehr wurde auch eine Geschwindigkeitsmessstelle aufgebaut, die bei 800 gemessenen Fahrzeugen 60 Temposünder entlarvte. Mit 219 km/h war der Rasanteste an der Lichtschranke vorbei gefahren. Erlaubt waren 100 km/h. Laut Bußgeldkatalog erwarten den Fahrer 600 Euro Bußgeld, zwei Punkte im Zentralregister und ein Fahrverbot von drei Monaten. Im Fokus der Ordnungshüter der Verkehrspolizeiinspektion der Polizeidirektion Görlitz und der Polizeidirektion Usti/Decin stand allerdings der gewerbliche Güter- und Personenverkehr. Genauer unter Lupe nahmen die Polizisten insgesamt zwölf Fahrzeuge. Bei der Prüfung der Fahrtenschreiber und Kontrollgeräte gab es eine Überschreitung des Kalibrierungszeitraumes und fünf Geschwindigkeitsverstöße zu bemängeln. Die Kontrollen fanden im Rahmen des EU-Projektes Interreg VA statt, dessen Ziel die Förderung der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit ist.


Meistgelesen