Carola Pönisch

Zwingerorangerie: Bäume bald im Winterquartier

Spätsommer? Fehlanzeige. Fast nahtlos hat der Herbst begonnen. Zeit für die kleinen Bäume zur Rückreise ins Warme.
Bilder

Ihre erste Saison als neue „Zwinger-Orangerie" haben die 80 kleinen Bäume in den blau-weißen Kübeln erfolgreich gemeistert. „Am 25. September geht es zum Überwintern zurück in die geschützten Hallen im Barockgarten Großsedlitz", sagt Uli Kretzschmar, Sprecher von Schlösserland Sachsen. Die Idee der Rückkehr der Orangenbäume in den Zwinger kam offenbar bei Dresdnern wie Touristen gut an, die Resonanz sei groß gewesen: „Wir haben vor allem Neugierde geweckt. Viele Menschen haben die Mitarbeiter vor Ort, aber auch uns per Mail nach den historischen Hintergründen der Orangeriekultur in Sachsen und speziell im Zwinger befragt. Abgesehen davon lobten Besucher die entspannte Atmosphäre, die die Orangenbäumchen in den Zwinger zauberten. Wir finden ebenfalls, dass die Bäumchen den Zwinger-Innenhof sehr bereichern und freuen uns schon auf den Sommer im kommenden Jahr", so Kretzschmar. Die Orangerie geht übrigens auf August den Starken zurück, er ließ 1710 mehrere hundert italienische Orangenbäume aufstellen. Die Zahl der aktuell 80 Bäume, deren Anschaffung fast komplett durch Baumpatenschaften finanziert wurde, soll dagegen nicht erhöht werden.