rp

Dresden verteidigt Titel als Geburtenmeister

Der Babyboom in der sächsischen Landeshauptstadt hält an, auch Leipzig ist unter den besten drei Plätzen zu finden.
Bilder
Dresden bleibt an der Spitze, wenn es um neue kleine Erdenbürger geht. Foto: Archiv/Michael Schmidt

Dresden bleibt an der Spitze, wenn es um neue kleine Erdenbürger geht. Foto: Archiv/Michael Schmidt

In Sachsen gibt es nicht nur die schönsten Frauen in Deutschland, die bekanntlich auf den Bäumen wachsen sollen, sondern auch die eifrigsten Babymacher. Dresden verteidigte den Titel als Geburtenhauptstadt. 6.300 Kinder sind 2014 hier auf die Welt gekommen. Damit nimmt die Stadt im Vergleich der Kommunen mit mehr als 400.000 Einwohnern in Deutschland zum wiederholten Mal die Spitzenposition ein. Laut dem statistischen Landesamt entspricht die Gesamtzahl einem Verhältnis von 1.175 auf 100.000 Bewohner. „Diese Zahlen zeigen deutlich, dass Dresden auch weiterhin ein attraktiver Lebensort für Familien ist“, fasst Oberbürgermeister Dirk Hilbert das Ergebnis zusammen. Auf 100.000 Bewohner kommen 1.175 Neugeborene im vergangenen Jahr. München folgt mit einem Wert von 1.168, dahinter platzieren sich Leipzig (1.148) und Frankfurt am Main (1.139). Am Ende dieser Rangliste landen Duisburg (905) und Essen (897). Noch deutlicher liegt Dresden bei der Geburtenfreundlichkeit vorn. Bei der Berechnung der Kinder pro Frau, die Altersstruktur und Zahl der Damen im gebärfähigen Alter berücksichtigt, weist die Landeshauptstadt einen Wert von 1,56 Kindern pro Frau auf. Duisburg (1,49) und Leipzig (1,47) halten noch mit, abgeschlagen Letzter ist Stuttgart (1,27).