jm/ck

Beste Landschaftsgärtner kommen aus Dresden

Dresden. Landschaftsgärtner-Azubis aus ganz Sachsen wetteiferten am 24. und 25. Mai im Berufswettkampf in Pillnitz um den Titel »Sachsen-Meister 2022«.

Bilder
Sieger wurde das Dresdner Team Marc-Kevin Richter (18, im Hintergrund) und Johannes Freigang (20) von der Fa. Werner Eyßer Schöne Gärten e.K.

Sieger wurde das Dresdner Team Marc-Kevin Richter (18, im Hintergrund) und Johannes Freigang (20) von der Fa. Werner Eyßer Schöne Gärten e.K.

Foto: Männel

6 Auszubildende der zweiten und dritten Lehrjahre wetteiferten am 24. und 25. Mai im elften Berufswettkampf der Landschaftsgärtner um den Titel. Austragungsort war die beim Sächsischen Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG) angesiedelte Überbetriebliche Ausbildungsstätte in Dresden-Pillnitz. Veranstaltet wird das Ganze alljährlich vom Verband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Sachsen e.V. im Auftrag des LfULG.

Sieger in diesem Jahr wurde das Dresdner Team aus Marc-Kevin Richter (18) und Johannes Freigang (20) von der Fa. Werner Eyßer Schöne Gärten e.K. Sie vertreten Sachsen bei der Deutschen Meisterschaft, die traditionell im September auf der internationalen Leitmesse für urbanes Grün und Freiräume, die »GaLaBau«, in Nürnberg stattfindet.

Die Aufgabe im Landeswettbewerb bestand darin, unter Zeitdruck und den prüfenden Augen einer Fachjury einen Garten nach Gestaltungsplan anzulegen. Für Azubis eine echte Herausforderung, die jedoch auch viel Spaß machte und bei der sie zeigen konnten, was sie in der Ausbildung bereits gelernt haben. In diesem Jahr traten acht Zweierteams aus ganz Sachsen an, die innerhalb von 13 Arbeitsstunden einen 16 Quadratmeter großen Schaugarten auf einer Fläche von vier mal vier Metern gestalten mussten. Der zugrunde liegende Gestaltungsplan erforderte die Ausführung der für den Landschaftsgärtner wichtigsten Arbeiten und stellte hohe Anforderungen an die Azubis. Da alle Teilnehmer den gleichen Wettbewerbsbedingungen unterliegen müssen, erhielten die Jugendlichen den Bauplan erst wenige Tage vor dem Wettkampf.