Stefan Staindl

Glühweinmeile und Weihnachtsmarkt

Luckau. Altstadtweihnacht am 2. und 3. Dezember

Bilder
Während des Luckauer Weihnachtsmarktes schaut auch der Weihnachtsmann vorbei.

Während des Luckauer Weihnachtsmarktes schaut auch der Weihnachtsmann vorbei.

Foto: Archiv/sts

Die Altstadtweihnacht startet am Freitag, 2. Dezember, 16 Uhr bis 22 Uhr, mit der Glühweinmeile. »Neun Luckauer Vereine bieten süße und herzhafte Leckereien an. Die Einnahmen fließen in die Vereinskasse«, erzählt Jutta Dzielak aus dem Vorstand des Vereins »Wir für Luckau«. Er organisiert gemeinsam mit der Landesgartenschau Luckau 2000 gGmbH die Altstadtweihnacht. Die Eröffnung der Gleihweinmeile ist um 17 Uhr traditionell das Adventskalendertürchen. »In dieem Jahr Am Markt 27. Bis zum Ende der 70er gab es hier die Druckerei Döhle«, berichtet Dzielak und fügt an, dass es in diesem Jahr eine Premiere in Luckau geben wird: »Erstmals gibt es spezielle Luckauer Glühweintassen mit einem beschwipsten Hausmannsturm. Sie stecken in einem roten Umhängebeutel aus der Schneiderei Manuela Mehlis.«

Wie Jutta Dzielak erklärt, wollen sie mit den Tassen weniger Müll produzieren. Erhältlich sind die Tassen in ausgewählten Läden, auf der Glühweinmeile und dem Weihnachtsmarkt. Die kleinen Besucher können sich am Freitag über ein Karussell und auf einen Lampionumzug durch die Stadt freuen. Er startet um 17.30 Uhr am Rathaus. Im Anschluss gibt es Kinderpunsch und Knüppelbrot sowie ab 18 Uhr ein Bühnenprogramm mit Live-Musik. In der Kulturkirche singt ab 20 Uhr der Kammerchor Cantemus Adventslieder. Der Weihnachtsmarkt am Samstag beginnt um 12 Uhr. Vom Töpfermarkt bis zum Marktplatz kann geschlemmt werden. Auch die Weihnachtshöfe Reuter in der Hauptstraße 50, Kohl Am Markt 3 und Bebök-Schibor, Am Markt 26 haben dann bereits geöffnet. »Für den traditionellen Stollenanschnitt um 14 Uhr haben alle vier Luckauer Bäcker zugearbeitet«, berichtet Jutta Dzielak. »Damit haben wir die Kosten verteilt.«

Ab 14.30 Uhr erklingen weihnachtliche Melodien von Musikern der Musikschule Miertsch am Roten Turm. »Um 15 Uhr holen dann Kameraden der Feuerwehr den Weihnachtsmann aus dem Turm herunter. Er fährt dann mit der Kutsche zu seiner Sprechstunde in die Georgenkapelle.« Seit Jahren übernimmt Ralf Schaper die Rolle des Rotmantels. »Dafür gebührt ihm großer Dank«, betont Jutta Dzielak. »Zwei Stunden vorher ist er schon oben im nicht beheizten Turm und wartet auf seinen Einsatz.« Die Sprechstunde in der Georgenkapelle hat sich gut etabliert: »In der warmen Kapelle mit separatem Ein- und Ausgang nimmt er sich viel Zeit für die Kinder. Bis zweieinhalb Stunden kann diese Sprechstunde dauern. Manche Kinder bringen hier auch ihre Wunschzettel mit.« Ein weiterer Höhepunkt ist um 17 Uhr die »Laternenübergabe« des Nachtrates. »Dietrich Kölling beendet seine Zeit als Luckauer Nachtrat und übergibt die Laterne an Ralf Heynitzsch«, verrät Dzielak.

Zudem wird es während des Weihnachtsmarktes »lebendige Schaufenster« in der Hauptstraße geben, eine »weihnachtliche Spieluhr« Am Markt 16, Kreatives zum Mitmachen im Rathaussaal, Kutschfahrten sowie eine »Fee auf Stelzen« und natürlich ein großes ein Bühnenprogramm.

Neu sind eine Modelleisenbahnausstellung in der Bahnhofstraße 12 sowie Pendelfahrten der Eisenbahn zwischen Luckau und Lübben durch die Niederlausitzer Eisenbahnfreunde. »Die Bahnhofstraße verbindet so den Bahnhof mit dem Markt. Um sie zu schmücken erhalten alle Bäume in der Bahnhofstraße einen Schal. 63 Stück werden dafür gestrickt.«

• Fahrzeiten der Bahn unter www.nlef.de

• Programm Weihnachtsmarkt unter www.luckau.de


Meistgelesen