Das regionale Handwerk bietet ungewöhnliche Hilfe

Mit Einkaufsservice und handgemachten Masken gegen die Krise

Nachbarschaftshilfe. Zahlreiche Geschäfte und Betriebe müssen aufgrund der Maßnahmen der Bundesregierung vorübergehend schließen. Doch untätig sein möchte niemand und so bieten der-zeit viele Handwerksunternehmen im Kammerbezirk der Handwerkskammer Cottbus (HWK) ihre Hilfe in anderer Weise an und unterstützen so unter anderem Senioren oder medizinisches Fachpersonal bei der Arbeit.

Einkaufsservice für Senioren

Drei nagelneue Kompaktwagen der Marke Kia stellt das Luckauer Autohaus Tosch für Einkaufstouren zur Verfügung. Unter der Telefonnummer 01525 7325000 können vor allem ältere Bürger aus der Umgebung den kostenlosen Einkaufsshuttle bestellen. „Wir sind hier eine sehr ländliche Region. Die älteren Menschen sollten zu Hause bleiben, um sich vor der Virus-Ansteckung zu schützen. Doch sie geraten damit stark in Bedrängnis, weil ihnen Lebensmittel fehlen“, berichtet Geschäftsführer Ingo Haberland. „Hier helfen wir: Per Telefon, WhatsApp oder E-Mail nehmen wir die Bestellung an, kaufen ein und liefern aus. Den Betrag für den Einkauf überweisen die Senioren. Wir gehen damit zwar in Vorkasse, doch schlechte Erfahrungen gibt es keineswegs. Ich vertraue da allen Hilfsbedürftigen.“ Über Facebook hatte das Autohaus die Aktion gestartet und Ingo Haberland war überwältigt vom Zuspruch: „Viele freiwillige Helfer haben sich direkt gemeldet, die nun als Fahrer zur Verfügung stehen.“

600 Masken zum Schutz vor den Viren

Beide Töchter von Raumausstattermeister Matthias Kösslerarbeiten im medizinischen Bereich, wo es aktuell einen akuten Eng-pass an Schutzmitteln gibt. „Ich wollte in dieser Situation unbedingt helfen und habe einen Prototypen entwickelt. Weil ich jedoch nicht genug Stoff hatte, der bei 60 Grad waschbar ist, warte ich im Moment auf eine Lieferung. Auch weitere Einzelteile, wie Gummis, müssen den Hygieneanforderungen stand- und den Waschgang durchhalten“, erklärt der Raumausstattermeister aus Herzberg. „Ganz speziell für Kinder haben wir ein Stoffmotiv gewählt, dass jede Angst vor Corona nehmen soll. Große Nachfrage nach Schutzmasken gibt es vom Katholischen Altenpflegeheim St. Marien in Bad Liebenwerda, um die Ansteckung mit dem Virus unter den Bewohnern zu verhindern“, so Matthias Kössler.

Autohaus Tosch OHG
Geschäftsführer Ingo Haberland
Berliner Straße 17
15926 Luckau
Telefon 03544 555920
ahtosch@t-online.de
www.autohaus-tosch.de


Kössler Raumausstattung
Raumausstattermeister Matthias Kössler
Kaxdorfer Weg 7
04916 Herzberg (Elster)
Telefon 03535 409030
Mobil 0171 6455892
kontakt@koessler-raumausstattung.de

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Weihnachten nebenan

Sachsen. Im Corona-Jahr 2020 ist nichts wie gewohnt – vor allem in der Weihnachtszeit werden Reise- und Kontaktbeschränkungen vielen Menschen zu schaffen machen. Die Nachbarschaftsplattform nebenan.de startet deshalb Ende November die Aktion »Weihnachten nebenan« und ruft dazu auf, die Weihnachtszeit gemeinsam in der Nachbarschaft zu verbringen – mit Abstand oder digital. Dazu werden unter weihnachten.nebenan.de kreative Begegnungsformate vorgestellt, die trotz Corona für ein starkes Gemeinschaftsgefühl sorgen. Ob das nun Weihnachtssingen vom Balkon ist, digitales Geschenkebasteln, Winterspaziergänge mit Abstand, Nachbarschaftswichteln oder auch einfach nur ein »Offenes Ohr am Telefon« – solche kleinen und großen Aktionen sorgen (trotz Abstand) dafür, dass niemand die Adventszeit allein verbringen muss. »Gerade im Corona-Winter werden sich viele Menschen einsam und verunsichert fühlen. Dieses Jahr ist es wichtiger denn je, dass wir in der Nachbarschaft füreinander da sind. Mit unserer Weihnachtsaktion möchten wir Nachbarn und Nachbarinnen ermutigen, gemeinsam Zeit zu verbringen – online und so gut es geht auch offline«, sagt Ina Remmers, Gründerin und Geschäftsführerin des in Berlin ansässigen Sozialunternehmens nebenan.de. Im Corona-Jahr 2020 ist nichts wie gewohnt – vor allem in der Weihnachtszeit werden Reise- und Kontaktbeschränkungen vielen Menschen zu schaffen machen. Die Nachbarschaftsplattform nebenan.de startet deshalb Ende November die Aktion »Weihnachten…

weiterlesen