Zuhause fit bleiben in Zeiten von Corona

Gegen Langeweile. Wie bleiben wir aktiv, wenn Fit-nessstudions, Schwimmbäder und Sportplätze geschlossen sind? Auch zuhause gibt es Möglichkeiten, sich fit zu halten.

Viele können ihre gewohnten sportlichen Aktivitäten in Vereinen oder Studios während der Corona-Krise nicht mehr durchführen. Sind wir jetzt also dazu verdammt, in unseren ei-genen vier Wänden einzurosten? Nein! Denn es gibt Alter-nativen, die auch zuhause durchgeführt werden können. Auch »mäßige Bewegung, die regelmäßig erfolgt, ist gut für die Gesundheit«, betont Dr. Wolfgang Reuter, Gesundheitsexperte der Deutschen Krankenversicherung (DKV). Bewegung ist dabei nicht nur zur Stärkung von Herz und Kreislauf und zur Vorbeugung von Krankheiten wichtig, sie hebt auch die Stimmung während der Corona-Krise. Der Alltag lässt sich mithilfe folgen-der Tipps aktiv gestalten, und das auch ohne täglichen Fitnessstudiobesuch.

Bewegung beim Zähneputzen

Zuhause können in verschiedenen Situationen Übungen durchgeführt werden. So kann man schon während des morgendlichen Zähneputzens Sport treiben. »Balancieren auf einem Bein, auf den Zehenspitzen stehen, Ausfallschritt oder sogar Kniebeugen sind auch im kleinsten Bad möglich«, so Dr. Reuter. Routinen können dabei helfen, am Morgen wach und frisch zu sein.

Bewegung im Homeoffice

Ob Büro oder Homeoffice, langes Sitzen sollte vermieden und Bewegung in den Arbeitsalltag eingebaut werden. Dabei fördern kurze Trainings-einheiten zwischendurch nicht nur die Gesundheit, sondern auch die Arbeitsleistung. Der eingesparte Arbeitsweg könnte beispielsweise durch ein Workout vor Dienstbeginn oder in der Mittagspause genutzt werden. Während der Beschäftigung sollte man häufiger aufstehen, sich strecken und ein wenig laufen. Die zündende Idee kommt oft genau in diesen Momenten.

Sport vorm Fernseher

Auch abendliche Fernseheinheiten können mit Sport verbunden werden. Während man seine Lieblingsserie anschaut, können Liegestütze, Kniebeugen oder andere Übungen mit Hanteln oder Wasserflaschen durchgeführt werden. Wer Anregungen braucht, kann auch Sport-DVDs, verschiedene Apps oder YouTube-Tutorials nutzen.

Fit mit Nachwuchs

Für Eltern, die jetzt rund um die Uhr ihre Kinder zu betreuen haben, ist es eine besondere Herausforderung, Fitness und Kinderbespaßung unter einem Hut zu bekommen. Doch es ist möglich! So lässt sich das Wohnzimmer nach Feierabend prima in eine Disko verwandeln. Das fördert die Bewegung und macht genauso Spaß wie beispielweise eine Kissen-schlacht mit den Kleinen. Mit passenden DVDs oder Videos kann man auf dem Zimmerboden Babygymnastik oder Workout mit Kindern durch-führen. Dabei sollten die Kleinen von Anfang an in Entscheidungen eingebunden werden und auch selber Sportlehrer spielen dürfen.

Nicht übertreiben

Um Über- und Fehlbelastungen zu vermeiden, sind besonders Anfänger dazu angehalten, zuhause nicht gleich zu übertreiben. Zu-nächst sollten bekannte und gewohnte Übungen angewendet werden. »Die Muskeln dürfen zwar brennen. Wenn es aber im Knie, an der Schulter und im unteren Rücken unangenehm sticht, zieht oder schmerzt, besser pausieren oder andere Übungen wählen«, rät der DKV Gesundheitsexperte.

So müssen wir während der Corona-Krise auch zuhause nicht verzagen und können mit ein paar einfachen Übungen fit und aktiv bleiben.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.