Carola Pönisch 2 Kommentare

Dresden verhängt Ausgangssperre

Amtliche Bekanntmachungen. Allgemeinverfügung tritt am 21. März 0 Uhr in Kraft und gilt zunächst bis 4. April

20. März, 22.01 Uhr

Was bedeutet das?

Das Verlassen der eigenen Häuslichkeit ist untersagt. Eine Ausnahme besteht nur bei Vorliegen triftiger
Gründe, die gegenüber der Polizei, dem Gemeindlichen Vollzugsdienst sowie dem Gesundheitsamt und an
deren mit dem Vollzug dieser Verfügung betrauten Steilen, bei Aufforderung glaubhaft zu machen sind.
Triftige Gründe im Sinne dieser Verfügung sind folgende

Artikel kommentieren

Kommentar von Bernd Diedler
Ich möchte auf diesem Weg allen danken, die sich daneben benahmen und sich nicht an die Regeln hielten.
Besonders den Jugendlich und den anderen "Dummies" die sich so verhielten, als wär das mit Corone ein riesengroßer Spaß.

Bin schwer gehbehindert, kann die Wohnung nicht selbstständig verlassen und heute wollten meine Tochter und meine Frau mich aus Dresden in Bautzrn besuchen, mir einkaufen, Katzenklo saubermachen u.v.a.

Also nochmal Danke!!!
Kommentar von Heiko Mart
Finde ich definitiv die beste Lösung, weil einige den Ernst der Lage/ Situation nicht erkennen wollen und diesen auf ein Minimum herunterspielen. Denen und uns allen helfen nur noch solche Festlegungen , damit sich die momentane Situation nicht noch weiter verschärft...Danke!!!

Familienzentrum bietet Einkaufsservice an

Freital. Die aktuelle Lage um das Coronavirus stellt viele Menschen derzeit vor große Herausforderungen. Das Freitaler Familienzentrum Regenbogen bietet daher ab sofort einen besonderen Service an. „Wir gehen für Risikogruppen, das heißt Senioren, Menschen mit Vorerkrankungen und Menschen in Quarantäne aber auch für Alleinerziehende in Freital und Umgebung einkaufen“, erzählt Katrin Hollube, Leiterin des Familienzentrums. Gemeinsam mit der Koordinatorin der Anlaufstelle für Nachbarschaftshilfe Martina Siegert und weiteren ehrenamtlichen Helfern des Familienzentrums notiert sie die Einkaufswünsche der Betroffenen und bringt ihnen das Gewünschte nach Hause. Wer diesen kostenlosen Service nutzen möchte, meldet sich von Montag bis Freitag von 9 bis 15 Uhr telefonisch unter 0351/6441539 oder im Notfall außerhalb dieser Zeiten unter 0176/55635104 und gibt seinen Einkaufszettel durch. Unter 0176/55635104 werden auch Einkaufsanfragen per WhatsApp bearbeitet. Am darauffolgenden Tag werden die Einkäufe geliefert, die an der Haustür bar bezahlt werden. Aktuell werden noch weitere ehrenamtliche Helfer gesucht, die zeitliche Kapazitäten haben, über einen eigenen PKW und Handy verfügen und nicht zu einer Risikogruppe gehören. Interessenten melden sich ebenfalls unter den genannten Telefonnummern. Wer einfach mal jemanden zum Reden braucht, kann diese Telefonnummern auch wählen. Die Mitarbeiterinnen des Familienzentrums haben ein offenes Ohr und vermitteln gegebenenfalls hilfreiche Kontakte. Claudia TracheDie aktuelle Lage um das Coronavirus stellt viele Menschen derzeit vor große Herausforderungen. Das Freitaler Familienzentrum Regenbogen bietet daher ab sofort einen…

weiterlesen