Landkreis Meißen rüstet sich...

Our Buy School Projects can help you to write an essay assignment in your own words. We provide this assignment help through our 3000+ qualified writers. Meißen. Die Situation auf den Straßen auch im Landkreis Meißen hat sich am Wochenende wesentlich verändert, so die Einschätzung des Krisenstabes „COVID-19“ am Sonntag.

weiterlesen

Dresden verhängt Ausgangssperre

Best Writers 30 Days Money Back 3 hours Delivery at http://mdph.doubs.fr/multitasking-generation-essay/: custom essays, term papers, research papers, thesis papers and dissertations Amtliche Bekanntmachungen. Allgemeinverfügung tritt am 21. März 0 Uhr in Kraft und gilt zunächst bis 4. April20. März, 22.01 Uhr Was bedeutet das? Das Verlassen der eigenen Häuslichkeit ist untersagt. Eine Ausnahme besteht nur bei Vorliegen triftigerGründe, die gegenüber der Polizei, dem Gemeindlichen Vollzugsdienst sowie dem Gesundheitsamt und anderen…

weiterlesen

Gaststätten, Friseursalons und Baumärkte müssen schließen

Learn how our 8 Critical Thinking Guidelines online can reword your writing quickly and accurately to meet the expectations of your audience. Amtliche Bekanntmachungen. Die Allgemeinverfügung vom 18. März wird weiter verschärft. Zu den Geschäften und Einrichtungen, die jetzt geschlossen werden müssen, gehören nun auch Badeanstalten, Friseure, Bau- und Gartenbaumärkte. In den Geschäften, die öffnen dürfen, müssen die Auflagen zur Hygiene eingehalten werden. Dazu gehören u. a. ausreichende Waschgelegenheiten und Desinfektionsmittel für das Personal, die regelmäßige Desinfektion von Einkaufswagen, Kassenbändern in kurzen Abständen, das Verbot von Selbstbedienung bei offenen Backwaren, Steuerung des Zutritts zur Vermeidung von Warteschlangen. Dienstleister und Handwerker dürfen ihrer Tätigkeit nur dann nachgehen, wenn diese ohne Publikumsverkehr stattfindet. Gaststätten sind zu schließen. Ausgenommen sind Personalrestaurants und Kantinen in der Zeit zwischen 6 und 18 Uhr, wenn sie die Hygieneauflagen erfüllen. Gaststätten ist zwischen 6 und 20 Uhr ein Außer-Haus-Verkauf erlaubt bzw. ein Liefer- und Abholservice ohne zeitliche Beschränkung. Zudem wird ein Besuchsverbot für Krankenhäuser und Gesundheitseinrichtungen gelten. Die Allgemeinkrankenhäuser setzen ihren jeweiligen Krankenhaus-Alarm- und Einsatzplan in Kraft und führen eine tägliche Analyse der Versorgungssituation mindestens in Bezug auf die Notfallversorgung und COVID-19 durch. Planbare Aufnahmen sind in den Allgemeinkrankenhäusern so zu reduzieren, dass in ein bis zwei Wochen die Aufnahmekapazitäten für COVID-19 Patienten bereitstehen. Jedes Krankenhaus und jede Reha-Klinik ergreift Maßnahmen, um den Eintrag von Corona-Viren zu erschweren. Dazu gehören Besuchsverbot bzw. restriktive Einschränkungen der Besuche, Schließung von Kantinen, Absage aller öffentlichen Veranstaltungen. Für Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe wird ein Betreuungsverbot ausgesprochen. Genehmigungspflichtige stationäre Einrichtungen der Hilfen zur Erziehung sowie Wohnstätten, in denen Leistungen der Eingliederungshilfe an Kinder und Jugendlichen erbracht werden, sind prioritär aufrecht zu erhalten. Zum Schutz der untergebrachten Kinder und Jugendlichen und zum Schutz des öffentlichen Wohles dürfen diese Einrichtungen von Besuchern nicht betreten werden. Vom Betretungsverbot ausgenommen sind therapeutisch zwingend erforderliche oder medizinisch notwendige Besuche. Ebenfalls ein Besuchsverbot wird für Alten- und Pflegeheime ausgesprochen. Alten- und Pflegeheime, Einrichtungen und ambulant betreute Wohngemeinschaften und Wohngruppen für Menschen mit Behinderungen sowie stationäre Einrichtungen der Pflege und Hospize im Freistaat Sachsen dürfen von Besucherinnen und Besuchern nicht betreten werden. Vom Verbot ausgenommen sind therapeutische oder medizinisch notwendige Besuche. Ausnahmen für nahestehende Personen (z.B. im Rahmen der Sterbebegleitung) können im Einzelfall unter Auflagen zugelassen werden. Diese Personen haben ihren geplanten Besuch telefonisch bei der Einrichtung anzukündigen. Eine Betreuung von Tagespflegegästen in Tagespflegeeinrichtungen, die in keinem Verbund zu einer stationären Pflegeeinrichtung stehen, ist für eine Notfallversorgung aufrecht zu erhalten. Pflegebedürftige, Pflegepersonen und andere Angehörige sind angehalten, familiär die Versorgung oder zumindest den Transport zur und von der Einrichtung sicherzustellen. Beschlossen wurden auch Einschränkungen, denen Werkstätten für Menschen mit Behinderungen künftig unterliegen. Diese betreffen neben den Werkstätten auch andere tagesstrukturierende Angebote für Menschen mit Behinderungen. Beide Einrichtungen dürfen von den dort beschäftigen und betreuten Menschen nicht betreten werden. Von dem Verbot ausgenommen sind Menschen mit Behinderungen, deren notwendige Betreuung und pflegerische Versorgung nicht durch Eltern, Angehörige oder sonstiges Betreuungspersonal sichergestellt werden kann. Auch diejenigen Menschen mit Behinderungen können ausgenommen werden, die zur Aufrechterhaltung des wirtschaftlichen Betriebs der Werkstatt in besonders wichtigen Teilbereichen zwingend erforderlich sind. In diesen Fällen hat die Leitung der Werkstatt dafür Sorge zu tragen, dass die erforderlichen hygienischen Maßnahmen umgesetzt werden. pm/Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen ZusammenhaltDie Allgemeinverfügung vom 18. März wird weiter verschärft. Zu den Geschäften und Einrichtungen, die jetzt geschlossen werden müssen, gehören nun auch Badeanstalten, Friseure, Bau- und Gartenbaumärkte. In den Geschäften, die öffnen dürfen, müssen die…

weiterlesen

Online-Portal für Meißner Händler und Gewerbetreibende

Amtliche Bekanntmachungen. „Online erreichbar sein, wenn offline nichts mehr geht“ – das bietet die Internet-Plattform Meissen.Online unter https://meissen.online/ allen Meißner Händlern, Dienstleistern, Gastromomen und Gewerbetreibenden ab sofort kostenfrei bis zum Ende des Jahres an. Dadurch bekommen sie die Möglichkeit, trotz der durch den Freistaat Sachsen verfügten Schließung der Geschäfte im Zusammenhang mit der Eindämmung des Corona-Virus, weiterhin für Kunden erreichbar zu sein, Waren anzubieten und zu vertreiben. Am 20. März 2020 stellten Oberbürgermeister Olaf Raschke, Gewerbevereinsvorsitzender Uwe Reichel und Wirtschaftsförderer Martin Schuster gemeinsam mit dem Geschäftsführer Mathias Arzberger und Juliane Langer von Meissen.Online das Hilfsangebot des 2016 ins Leben gerufenen Online-Portals vor. Darin können Händler ein eigenes Konto anlegen, ihre Produkte einpflegen und anschließend online verkaufen. Auch auf das Liefersystem des Portals kann dabei zurückgegriffen werden. „Dieses tolle Angebot zeigt, wie wir in der aktuellen Situation durch technische Möglichkeiten solidarisch unterstützen und eine Alternative bieten können“, so Oberbürgermeister Olaf Raschke. Er richtete seinen Dank ebenfalls an den Gewerbeverein, die Wirtschaftsförderung und das Quartiersmanagement der Stadt, die tagaktuelle Informationen vor Ort an die Gewerbetreibenden weitergeben, Fragen beantworten und sachlich aufklären. Darüber hinaus ist neben dem Warenangebot eine Gutschein-Kauffunktion verfügbar. „Auch dadurch können die Verbraucher die Gewerbetreibenden aktuell in ihrer Existenz unterstützen“, so Wirtschaftsförderer Martin Schuster. Meissen.Online teilt alle neuen Produkte und Angebote über seine Social-Media-Kanäle. Um den Einstieg in die Internetpräsenz zu erleichtern, stehen Anleitungen auf der Seite zur Verfügung. Als Ansprechpartner zur Registrierung sowie für Fragen und Hilfestellungen ist das Büro über die unter https://meissen.online/contacts hinterlegten Kontaktmöglichkeiten erreichbar. pm/Stadt Meißen„Online erreichbar sein, wenn offline nichts mehr geht“ – das bietet die Internet-Plattform Meissen.Online unter https://meissen.online/ allen Meißner Händlern, Dienstleistern, Gastromomen und Gewerbetreibenden ab sofort kostenfrei bis zum Ende des…

weiterlesen

Dresden erleichtert Stundung der Gewerbesteuer

Amtliche Bekanntmachungen. Unternehmen, die aufgrund der gegenwärtigen Situation Stundung, Erlass oder Aussetzung der Vollziehung zu Gewerbesteuerforderungen (sogenannte Billigkeitsentscheidungen) beantragen, werden ohne größere Nachweise zinslose Stundung bis zum gewünschten Termin, jedenfalls aber zunächst bis zum 31. August 2020 gewährt. Dabei muss der Zusammenhang zwischen fehlender Liquidität und Krise nach den Darlegungen des Unternehmens lediglich plausibel gemacht werden. „In der jetzigen Krise ist es notwendig, alles für die Unterstützung der Unternehmen zu veranlassen, was uns als Stadt möglich ist“, so Finanzbürgermeister Dr. Peter Lames. Die formalen Entscheidungen trifft das Steuer- und Stadtkassenamt der Landeshauptstadt Dresden. Anträge können mit kurzer Begründung formlos per Brief oder Telefax gestellt werden. Stundungen sind grundsätzlich ohne Anforderung von Sicherheiten zu gewähren. Auch von Beitreibungsmaßnahmen zu bereits überfälligen Gewerbesteuerforderungen wird zunächst bis zum 30. Juni 2020 abgesehen, wenn der Gewerbetreibende den Zusammenhang zwischen fehlender Liquidität und Corona-Krise plausibel darlegt. Einschränkungen des Publikumsverkehrs Auf Grund der aktuellen Situation schließt das Steuer- und Stadtkassenamt seine Dienststellen und Bar-Kassen ab dem 20. März 2020 für den Publikumsverkehr. Davon ausgenommen ist die Bar-Kasse Junghansstraße 2, 2. Etage, Zimmer: 211, Telefon 0351-4881360 und 0351-4881361, die zu den üblichen Öffnungszeiten (Montag und Freitag 8 bis 12 Uhr, Dienstag und Donnerstag 8 bis 12 Uhr und 14 bis 18 Uhr, Mittwoch geschlossen) für dringende Barzahlungsvorgänge geöffnet bleibt. Ebenfalls zu den vorgenannten Zeiten wird im Amtssekretariat (Dr.-Külz-Ring 19, 4. Etage, Zimmer 201) die Möglichkeit eröffnet, Rechtsbehelfe gegen Verwaltungsakte des Steuer- und Stadtkassenamtes persönlich zur Niederschrift zu erklären. Das Amtssekretariat steht für andere persönlich vorgetragene Anliegen - außer zur Niederschrift von Rechtsbehelfen - nicht zur Verfügung steht. Die telefonische, postalische und digitale Erreichbarkeit des Amtes bleibt unverändert gewährleistet. Anliegen können telefonisch, als Brief, Telefax und elektronische Mail vorgetragen werden. Zu beachten hier die gültigen Formvorschriften für das jeweilige Anliegen. pm/Landeshauptstadt Dresden Unternehmen, die aufgrund der gegenwärtigen Situation Stundung, Erlass oder Aussetzung der Vollziehung zu Gewerbesteuerforderungen (sogenannte Billigkeitsentscheidungen) beantragen, werden ohne größere Nachweise zinslose Stundung bis zum gewünschten…

weiterlesen

Arbeitsfähigkeit der Landesdirektion Sachsen sichergestellt

Amtliche Bekanntmachungen. Ab Montag, den 23.3.2020, werden wesentliche Veränderungen in der Arbeitsorganisation der Landesdirektion Sachsen (LDS) mit einer Pandemie-Planung für die eigene Geschäftstätigkeit in Kraft gesetzt. »Wir haben zwei zentrale Ziele: Einerseits müssen wir die Beschäftigten unseres Hauses vor der Corona-Erkrankung schützen. Genauso wichtig ist es uns, die Arbeitsfähigkeit der Behörde so weit wie möglich aufrechterhalten«, teilt Regina Kraushaar, Präsidentin der LDS, mit. »Von kommender Woche an wird deshalb die Pandemie-Planung des Hauses wirksam. Die große Mehrheit der Bediensteten der Behörde ist angewiesen, ihre Arbeit von zu Hause aus durchzuführen.« Die LDS bleibt damit dienstfähig. Posteingänge werden bearbeitet. Bedienstete, die ab Montag der kommenden Woche im Homeoffice tätig sind, sind telefonisch sowie per E-Mail erreichbar. Allerdings ist mit Verzögerungen bei der Bearbeitung von Anträgen, Anfragen und Vorgängen zu rechnen. An den Dienststellen LDS wird der Besucherverkehr wie folgt eingeschränkt: • Bürgerinnen und Bürger sollen sich telefonisch, schriftlich oder per E-Mail an die Landesdirektion Sachsen (LDS) zu wenden. Die Bediensteten der LDS sind auf diesen Wegen weiterhin zu erreichen. Kontaktdaten konkreter Ansprechpartner und Bearbeiter können der Internetseite der LDS sowie dem Schriftverkehr entnommen werden. • Besucher, die Unterlagen persönlich in der LDS abgeben wollen, werden gebeten diese per Post an die LDS zu übersenden oder direkt in den Briefkasten der jeweiligen Dienststelle zu werfen. Vordrucke, Anträge und auch weitere Informationen stehen auf der Internetseite der LDS zum Herunterladen bereit. Außerdem können diese schriftlich, per E- Mail oder telefonisch bei der LDS angefordert werden. • Bei dringenden unaufschiebbaren Angelegenheiten besteht für Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, nach vorheriger telefonischer oder schriftlicher Anmeldung und Bestätigung durch den zuständigen Bearbeiter der LDS die jeweilige Dienststelle aufzusuchen. Bei telefonischer Abstimmung informiert der zuständige Bearbeiter den entsprechenden Einlass- und Kontrolldienst. Bei schriftlicher Anmeldung ist die entsprechende Bestätigung vorzulegen. Der Zutritt wird unter der Maßgabe gewährt, dass der Besucher beim Einlass- und Kontrolldienst eine Selbstauskunft erteilt. Das Formular wird durch den Einlass- und Kontrolldienst ausgegeben und wieder entgegengenommen. Die Pandemie-Planung der LDS ist vorerst bis zum 19.4.2020 wirksam. pm/Landesdirektion SachsenAb Montag, den 23.3.2020, werden wesentliche Veränderungen in der Arbeitsorganisation der Landesdirektion Sachsen (LDS) mit einer Pandemie-Planung für die eigene Geschäftstätigkeit in Kraft gesetzt. »Wir haben zwei zentrale Ziele: Einerseits müssen…

weiterlesen

Coronavirus: weitere Maßnahmen beschlossen

Amtliche Bekanntmachungen. Um zeitnah auf veränderte Rahmenbedingungen reagieren zu können, hat Oberbürgermeister Alexander Ahrens im Rathaus einen Krisenstab eingerichtet. Die beteiligten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung stimmen sich regelmäßig ab. Aktuell wurden folgende Maßnahmen besprochen: Arbeitszeiten ausgeweitet Der Betrieb der Stadtverwaltung Bautzen läuft regulär weiter. Seit Dienstag, dem 17. März 2020, ist jedoch der Publikumsverkehr aller Ämter eingestellt. Um auf die Bedürfnisse der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eingehen zu können, wurden die Kernarbeitszeiten verändert. Ab sofort kann von Montag bis Sonnabend zwischen 6.00 und 20.00 Uhr gearbeitet werden. Das kommt besonders jenen entgegen, die sich mit ihren PartnerInnen die Rundum-Betreuung ihrer Kinder organisieren. Besonders wichtig ist die Regelung für die Stadtkämmerei. Hier können eingehende Rechnungen zeitnah gebucht werden. Unternehmen, die für die Verwaltung Leistungen erbracht haben, sollen schließlich auch zeitnah dafür bezahlt werden. Der Bautzener Bürger-Service ist ausschließlich telefonisch oder per E-Mail zu erreichen. Telefon: 03591 534-0, E-Mail: buergerservice@bautzen.de Archivverbund und Bibliothek verweisen auf Online-Angebote Trotz der Schließung des Archivverbundes für die öffentliche Nutzung steht die Einrichtung für Fragen und Auskünfte weiterhin zur Verfügung. Nutzen Sie die auf der Website unter „Über uns/Kontakt“ angegebenen Kontaktdaten oder schreiben Sie eine E-Mail an archivverbund(at)bautzen.de . Zudem erweitert die Einrichtung ihre Onlineangebote: www.archivverbund-bautzen.de/ueber-uns/aktuelles Auch die Bibliothek verweist auf verschiedene Möglichkeiten, die online zur Verfügung stehen: www.stadtbibliothek-bautzen.de/ueber-uns/aktuelles . In der „Onleihe Oberlausitz“ stehen E-Books, digitale Zeitschriften und Hörbücher zur Verfügung. Damit auch bisher noch nicht angemeldeten Bürger*innen diese Dienste nutzen können, bietet die Stadtbibliothek die Möglichkeit der telefonischen Anmeldung an: Montag bis Mittwoch und Freitag, jeweils 8.00 bis 16.00 Uhr, unter 03591 534-827 oder per E-Mail: bibliotheksservice@bautzen.de Angebote reduziert Leider mussten verschiedene Veranstaltungen rund um die Osterfeiertage abgesagt werden. Dazu zählen das Osterblasen, das beliebte Eierschieben und auch die Kirche wird Gottesdienste nur online anbieten. Die Evangelisch-Lutherische Kirchgemeinde St. Petri Bautzen testet gerade einen eigenen youtube-Kanal, über den Gottesdienste angesehen werden können. Ähnliche Überlegungen werden im Katholischen Dompfarramt St. Petri Bautzen angestellt. Bislang unverändert ist der Plan der ARD, den Gottesdienst am Karfreitag, dem 10. April, 10.00 Uhr, aus dem Dom St. Petri live zu übertragen. Der Ostermarkt am Sonnabend, dem 11. April 2020, findet statt, wird aber nur als normaler Grünmarkt durchgeführt. pm/Stadtverwaltung BautzenUm zeitnah auf veränderte Rahmenbedingungen reagieren zu können, hat Oberbürgermeister Alexander Ahrens im Rathaus einen Krisenstab eingerichtet. Die beteiligten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung stimmen sich regelmäßig ab. Aktuell…

weiterlesen