pm/kun

Wer holt sich die "Hoyschrecke"?

Hoyerswerda. Das Jubiläums-Liederfest in der Kulturfabrik Hoyerswerda sollte eigentlich im vorigen Herbst stattfinden. Die Pandemie machte auch da den Veranstaltern einen Strich durch die Rechnung, und nun wird die "Hoyschrecke" Nummer 25 nachgeholt - vom 25. bis 27. November.

Bilder
Auch bei der 25. Auflage des Liederfestes wird die begehrte "Hoyschrecke" vergeben.

Auch bei der 25. Auflage des Liederfestes wird die begehrte "Hoyschrecke" vergeben.

Foto: Pm

Traditionell eröffnet wird das Liederfest mit der offenen Bühne am Freitag um 20 Uhr, für die sich acht Liedermacher aus Hamburg, Bochum, Meißen, Potsdam und anderen Orten angemeldet haben. Moderator ist Melvin Haack, einst selbst Hoyschrecken-Gewinner. Es gibt eine Publikumswertung und der Sieger qualifiziert sich für das Samstagsabendkonzert.

Der zweite Tag beginnt um 11 Uhr mit einem Workshop mit Manfred Maurenbrecher aus Berlin, einem der prominentesten deutschsprachigen Liedpoeten, zum Thema "Mehr als Moderation - die Geschichten zwischen den Liedern im Konzert". Um 15 Uhr stellt Manfred dann im Café Auszeit in einem Solo-Konzert sein aktuelles Programm Zurück in die Zukunft vor.

Anlässlich des Jubiläums gibt es im Anschluss um 17 Uhr ein Extra-Konzert einer Gruppe, die sich selbstironisch "Mobiles Waldzitherpunk-Kommando mit germanisch-depressiven Frequenzen" nennt und hinter der sich die Leipziger Musiker Jens-Paul Wollenberg - eine DDR-Folk-Legende - , Peggy Luck, Helene Déus und Toni Linke verbergen, wobei Helene aus Hoyerswerda stammt. Diese drei Veranstaltungen können bei freiem Eintritt besucht werden.

Um 20 Uhr beginnt das große Wettbewerbskonzert mit acht Teilnehmern, die im letzten Jahr durch eine Vojury aus 32 Bewerbern ausgewählt wurden: Brückner & Fox (Bautzen), Sven Garrecht (Nähe Frankfurt/Main), Krazy (Köln), Schauspielbrigade im Duo, Maria Schüritz, Torsten Torsten (alle aus Leipzig), Anna-Maria Zinke (Halle) sowie der Sieger vom Freitag. Moderiert wird der Samstagabend in bewährter Art von Petra Schwarz, die einst auch auf dem MDR-Riverboat moderierte. Am gleichen Abend werden die "Hoyschrecken" für den Publikums- und Jurypreis überreicht.

Am Sonntag endet das Liederfest um 10 Uhr mit einem Brunch und der Diskussionsrunde "Ausblick 2023". Beide Abendkonzerte werden live übertragen vom Internetradio "Radio Slubfurt". Karten zu den beiden Abendkonzerten gibt es im Vorverkauf oder an der Abendkasse.

Mehr Infos: www.hoyschrecke.de


Meistgelesen