sst

Immer wieder das Manko: Chancenverwertung

Mit leeren Händen fährt Budissa wieder einmal Richtung Heimat. Dabei wäre ein Punkt mehr als verdient gewesen. Aber Fußball und Konjunktiv passen nicht zusammen.
Bilder

Nach 20 Minuten hatten die Bautzner den Respekt vor dem Gegner und der Kulisse abgelegt, dann fand man auch langsam ins Spiel. Aber da war schon ein Tor gefallen, nämlich der Gegentreffer. In der 10. Minute zieht Vitteri aus 20 Metern einfach mal ab, der Ball findet sein Ziel ind zappelt zum 1:0 für die Gastgeber im Netz der Bautzner. Cottbus hatte zwar nach wie vor einen größeren Spielanteil, doch Bautzen beteiligte sich jetzt auch aktiv am Spiel und versuchte über die Flügel zum Erfolg zu kommen. Doch alle Versuche blieben im Ansatz stecken oder wurden vor dem Gehäuse der Gastgeber abgefangen. Der zweite Durchgang sah Budissa noch besser im Spiel, vor allem Norman Wohlfeld im Tor hatte seinen großen Auftritt. Budissa tauchte jetzt öfter vor dem Tor der Cottbuser auf, doch immer noch fehlte das Glück. Auf der Gegenseite brachte Torhüter Norman Wohlfeld die gastgebenden Stürmer zur Verzweiflung. Ein ums andere Mal warf er sich in die Bälle und hielt Budissa so weiter im Spiel. Selbst aus Nahdistanz parierte er einen Schuss vom Cottbuser Angreifer. Budissa nutzte jetzt mehr Spielfeldbreite und kam so auch öfter vor das gegnerische Tor. Jiri Sisler, Josef Müller und auch Josef Nemec hatten jeweils den Ausgleich auf dem Fuß, doch das Leder wurde immer wieder Beute der Abwehr oder des Torhüters. Zu ungenau, überhastet oder unkonzentriert wurde abgeschlossen und somit gute Chancen vergeben. Auf der Gegenseite betrieb Norman Wohlfeld weiter Werbung in eigener Sache. Als der Schiedsrichter wenige Minuten vor Abpfiff auf den Elfmeterpunkt zeigte, parierte Norman ganz cool den Strafstoß und hielt seine Mannen immer noch im Spiel. Doch die verbleibende Zeit reichte nicht mehr aus, um hier noch einen Punkt zu holen. Unter dem Strich ist zu analysieren, dass Budissa endlich etwas das Manko tun muss, welches da mangelhafte bis schlechte Chancenverwertung lautet. Es reicht eben nicht aus, gut mitzuspielen und dem Gegner Paroli zu bieten, die Mannschaft muss sich endlich mal belohnen. Ein Erfolgserlebnis kann auch weitere Kräfte freisetzen und die Motivation erhöhen. Die nächste Gelegenheit dazu bietet sich am nächsten Sonntag, wenn der FSV Luckenwalde nach Bautzen kommt. Budissa ist nun ja schon fast zum Siegen verdammt. • Torfolge: 1:0 (10.) Vitteri
Zuschauer: 5.408 (Text: www.budissa-bautzen.de)