spa/pm

CDU nominiert Roland Ermer für den Bundestag

Bilder
Roland Ermer geht für die CDU ins Rennen, um den Wahlkreis Bautzen 1 zu gewinnen. Foto: privat

Roland Ermer geht für die CDU ins Rennen, um den Wahlkreis Bautzen 1 zu gewinnen. Foto: privat

Der CDU Kreisverband Bautzen hat am 12. März in Hoyerswerda auf einer Wahlkreismitgliederversammlung die Nominierung des Bundestagskandidaten für den im Wahlkreis 156 (Bautzen I) bekanntgegeben. 97 Prozent der Stimmen erhalten Der Bäckermeister Roland Ermer wurde dabei als CDU-Kandidat für den 20. Deutschen Bundestag gewählt. 97 Prozent der anwesenden Mitglieder stimmten für den 56-jährigen aus Bernsdorf. „Wir wollen den Wahlkreis wieder zurückerobern und gehen mit Zuversicht in den Wahlkampf. Die Gespräche mit vielen Bürgern haben mich darin bestärkt, erneut zu kandidieren. Ich möchte ehrlich für die Menschen im Wahlkreis arbeiten und fleißig die Anliegen der Region in Berlin vertreten“, so Roland Ermer. Strukturwandel, Bürokratieabbau und Wirtschaftspolitik stehen auf der Agenda Weitere Themen seiner Rede waren der Strukturwandel in der Lausitz mit seinen Herausforderungen für die Region. Er will sich für Bürokratieabbau und eine verlässliche Wirtschaftspolitik, gerade vor dem Hintergrund der Bewältigung der Corona-Pandemie, einsetzen. Mit großer Empathie zeigte er seine Vorstellungen zur Gestaltung der Region als lebens- und liebenswerte Heimat auf. Seit 1990 Mitglied in der CDU Roland Ermer, Jahrgang 1964, ist verheiratet und hat drei Kinder. Von Beruf ist er selbständiger Bäckermeister. Seit 1988 führt er den elterlichen Betrieb mit seiner Frau in Bernsdorf weiter. Seit 1989/90 ist er politisch und ehrenamtlich engagiert, darunter in Führungsgremien von Handwerksorganisationen. Seit 2011 ist er Präsident des Sächsischen Handwerkstages. Bereits 1990 trat Roland Ermer in die CDU ein und ist derzeit als ehrenamtliches Mitglied im Landes- und Kreisvorstand der Partei tätig.