Carmen Wolodtschenko

Tolle Ferientage für Königskinder

KulturSchatzsuche, Entdeckerturen und Schauergeschichten auf dem Königstein

Mit Schatzsuche, Familien-,Sonder- und Nachtführungen, Bergrettungsausstellung und mehr bietet die Festungsanlage ein abwechslungsreiches Sonderprogramm für große und kleine Entdecker.

 "Es werden  aufregende  Tage auf dem Königstein", verspricht Festungschefin, Dr. Angelika Taube,   "und wir laden alle Ferienkinder und deren Familien ganz herzlich dazu ein."Eine besondere Attraktion ist die GPS-Schatzsuche auf den Spuren des Grafen von Wackerbarth, die in der Aktion "Ferienspaß für Königskinder" im Schlösserland Sachsen stattfindet.  Jener Graf Wackerbarth war Zeitgenosse Augusts des Starken und oberster Baumeister für alle zivilen und Militärgebäude in Sachsen, so auch auf der Festung Königstein. "Die Idee mit der GPS-Schatzsuche hatte das Staatsweingut. 2011 haben wir es erstmals auf der Festung getestet und bieten nun zusammen mit Schloss Wackerbarth und dem Barockgarten Großsedlitz diese Schatzsuche für Kinder an", erläutert Dr. Angelika Taube. Im Museumsshop gibt es kostenlos das GPS-Gerät, auf dem die Koordinaten für fünf Standorte gespeichert sind, die etwas mit Graf Wackerbarth zu tun haben und die es zu finden gilt, um das Lösungswort zu erraten. Wer die Schatzsuche auf allen drei Schlössern absolviert, kann sich über königliche Gewinnen freuen.

Und Familien dürfen sich auf kostenlose Highlight-Führungen mit Schließkapitän Clemens bzw. seiner Frau Agnes freuen. Diese Sonderführungen   kosten sonst ? je nach Teilnehmern ? ab 25 Euro und sind nur während der Herbstferien gratis. Weitere Rundgänge führen in die einst geheimen unterirdischen Festungsanlagen aus dem 18./19. Jahrhundert.  Bei Nachtspaziergängen im Laternenschein kann man Schauergeschichten aus der Festungschronik lauschen.  Am Reformationstag  dann, steckt der Königstein voller Märchen. Dann sind in und an den Festungsbauten bekannte Märchen versteckt. "Außerdem sind die Herbstferien die letzte Gelegenheit die Sonderausstellung '100 Jahre Bergrettung in Sachsen' zu besichtigen. Die spektakuläre Schau mit Schätzen aus der historischen Sammlung der DRK-Bergwacht ist noch bis 4. November auf der Festung  zu sehen", macht Dr. Angelika Taube neugierig.    Bisher kamen rund 60.000 Besucher in diese einmalige Ausstellung. Geöffnet ist täglich 9 - 18 Uhr.               (caw)

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.