jho

Vermutlicher Buttersäure-Anschlag auf Gubener Jobcenter

Täter setzen übelriechende Flüssigkeit frei

Spree-Neiße. In der Gubener Außenstelle des Jobcenters Spree-Neiße ist ein Anschlag mit einer stinkenden Flüssigkeit verübt worden. Die Polizei ermittelt derzeit zum Tathergang, die Außenstelle ist morgen aufgrund des Gestanks geschlossen.

Vermutlich Buttersäure war es, welche der oder die Täter im Gebäude in der Bahnhofstraße 4 verteilt haben. „Eine Anzeige wurde erstattet, wir haben die Ermittlungen aufgenommen“, bestätigt Polizeisprecherin Ines Filohn.

Aufgrund der Geruchsbelästigung für die Kunden teilt der Landkreis mit, werden am morgigen Donnerstag keine Sprechzeiten stattfinden können. In dringenden Fällen sind die Mitarbeiter telefonisch unter Tel. 03561 / 547 655 40 zu erreichen. Ob eine längere Schließung nötig sein wird, ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht zu sagen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.