Stefan Staindl

500 Euro für Feuerwehrverein Gehren

Luckau. Eine Spende über 500 Euro ging heute Abend an den Feuerwehrverein Gehren e.V.. Thomas Seide nahm den symbolischen Scheck von Gabriele Urban, Geschäftsführerin vom Edeka Markt in Luckau, entgegen.

Wie sie berichtet, ist die Summe ein Erlös aus der Spendenaktion, die im Markt durchgeführt wurde. "Unsere Kunden hatten die Möglichkeit, ihre Pfandbons oder einen Teil davon an den Verein zu spenden", sagt die Geschäftsführerin.

Seit vielen Jahren läuft diese Spendenaktion für Vereine und soziale Einrichtungen im Markt. "Mit so einem Pfandbonlässt sich damit auf einfache Weise etwas Gutes tun. Bei dieser Aktion spenden Menschen aus der Region für Menschen in der Region. Wir als Markt sind dabei nur der Koordinator", erzählt Gabriele Urban. Sie bedankt sich für das Vertrauen der Menschen.

 

Thomas Seide vom Feuerwehrverein Gehren bedankte sich für die Spende im Namen aller Kameraden. "Das Geld können wir gut gebrauchen. Wir wollen uns in diesem Jahr neue Wettkampfbekleidung besorgen. Ebenso benötigen wir Ausrüstungsmaterialien für den Feuerwehrsport. Und die Fahrten zu unseren Wettkämpfen wollen auch bezahlt werden. Diese finanzielle Unterstützung kommt gelegen und freut uns sehr", sagt Thomas Seide.

Wie er informiert, bestreiten die Gehrener Kameraden in diesem Jahr erneut einige Wettkämpfe. Der Brandenburg-Cup beginnt am 9. Mai in in Neuendorf. "Der zweite Lauf dieser Serie wird bei uns in Gehren am 13. Juni ausgetragen", verrät Thomas Seide. Der erste Lauf des Deutschland-Cup startet am 30. Mai in Charlottenthal. Gestartet werde auch beim Vattenfall-Pokal am 5. Juni in Schwarze Pumpe. Ebenso bei den Brandenburger Landesmeisterschaften am 4 und 5. September in Rhinow.

Wie Thomas Seide sagt, sind zurzeit 109 Männer, Frauen, Jugendliche und Kinder im Feuerwehrverein Gehren aktiv.

Laut Gabriele Urban läuft bereits die nächste Spendenaktion. "Dieses Mal können die Pfandbons für den Hort 'Freundetreff' in Luckau abgegeben werden."

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.