sst

Frauen-Tandem holte Gold

Lübben. Bei der 7. Firefighter Combat Challenge in Stettin ging das TFA-Team Lübben „Die Gurkensteiger“ jetzt mit sechs Einzelstartern, vier Tandemteams und einer Staffel an den Start, um sich gegen Mitstreiter aus acht Nationen zu messen.

Insgesamt starteten 40 Staffeln, wovon sich 16 für die Finalläufe qualifizieren konnten. Die Lübbener Staffel schaffte es diesmal leider nicht, sich mit einer Zeit 1:35.41 Minuten zu qualifizieren und errangen Platz 19. Staffelsieger wurde das Team Warschau.

In der Mix-Tandem-Wertung belegten Anja Hartmann und Phillip Mooser nur Platz 10. In der Frauen-Tandem-Wertung wurden Anja Hartmann und Vera Licha (Nürnberg) 1. und konnten somit die Goldmedaille für sich verbuchen.

Bei den Männertandempaarungen gelang dem Vater/Sohn-Team Hagen und Phillip Mooser Rang 37 von 70 gestarteten Teams. Jens Walter (TFA XCross) und Hagen Mooser wurden in der Kategorie Tandem M40 7..
Im Einzelwettkampf stellten sich wieder 208 Feuerwehrleute dieser harten Herausforderung.

Anja Hartmann holte sich bei den Frauen die Bronzemedaille hinter Lucija Grubar (Slowenien) und Pavlina Havlenova (Tschechien).

Phillip Mooser wurde mit 1:52.56 Minute 61., Oliver Nopper wurde mit 2:04.84 Minuten 95., Felix Nopper erreichte in 2:17.60 Minuten Platz 131. Hagen Mooser errang Platz 4 in 2:23.12 Minuten in der Kategorie M45 (Gesamtwertung 144). Nico Päper erreichte schließlich Platz 183 in 3:10.06 Minuten.

Bester Einzelstarter wurde Tomasz Grzelak aus Warschau.
 
(TFA-Team Lübben)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Ganz oben auf dem Treppchen

Görlitz. Endlich – ein Ausruf der Freude und Erleichterung ging nicht nur den Trainern Yvonne Ringwelski und Jörg Fiedler vom Europamarathonverein über die Lippen. Clara Hiller hat bei den Regionalmeisterschaften im Hallenmehrkampf in Senftenberg überzeugt und den Regionalmeistertitel nach Görlitz geholt. Beim Startschuss für die Hallenmeisterschaftssaison 2018 übernahm sie in ihrer Altersklasse (W14) sofort nach dem Weitsprung die Führung und baute sie in den folgenden Disziplinen Sprint, 60m-Hürden und Kugel sogar noch aus. Im abschließenden 800m-Lauf, bekannterweise nicht ihre Lieblingsdisziplin, lief sie immer in Sichtweite zu ihren flinken Mitkonkurrentinnen eine neue persönliche Bestleistung und schaffte so den Sprung auf den obersten Podestplatz. Die beiden anderen Starterinnen des Vereins, Emma Kruppas und Paula Ringwelski, erkämpften sich mit ihren Leistungen in der Altersklasse W15 in den einzelnen Disziplinen immer wieder die Voraussetzungen für einen Sprung aufs Podest, letztendlich verfehlte Emma Kruppas diesen um 9 Punkte. Im Mehrkampf ist das ein verschwindend kleiner Abstand, umso wertvoller ist ihr 4. Platz einzuordnen. Die geschlossene Mannschaftsleistung komplettierte Paula Ringwelski mit ihrem 6. Platz.Endlich – ein Ausruf der Freude und Erleichterung ging nicht nur den Trainern Yvonne Ringwelski und Jörg Fiedler vom Europamarathonverein über die Lippen. Clara Hiller hat bei den Regionalmeisterschaften im Hallenmehrkampf in Senftenberg überzeugt…

weiterlesen