jho

Marion Hirche ist Cottbuserin des Jahres

Siegerin erhält 1.000 Euro für soziale Zwecke

Cottbus. Marion Hirche ist Cottbuserin des Jahres 2016. Sie wurde Dienstagabend für ihr Engagement rund um den Karneval in Cottbus geehrt. Höhepunkt im letzten Jahr war die 41. FECC-Convention. Karnevalisten aus aller Welt sprachen damals von der "besten Veranstaltung, die jemals stattfand".

Für Marion Hirche ging 2016 ein großer Wunsch in Erfüllung: Im Juni begrüßte Cottbus zur 41. FECC-Convention 130 Karnevalisten aus 20 Ländern der Erde und machte sie mit den deutschen und Lausitzer Karnevalstraditionen sowie der Region bekannt. „Die beste Convention aller Zeiten“, lobten hinterher die Gäste, allen voran der internationale Präsident Henk van der Kroon aus Holland. Cottbus ist seit 1999 Mitglied in der Föderation Europäischer Karnevalsstädte (FECC). Seit 2008 präsentiert Marion Hirche ihren Verein und die Stadt in der FECC. Da bei den internationalen Karnevalisten schon lange der Wunsch bestand, mal ein Jahrestreffen in Deutschland durchzuführen, hat Marion Hirche die Chance ergriffen und mit ihrem Team lange dafür gearbeitet, Sponsoren angesprochen und überzeugt und es geschafft: Cottbus wurde die erste deutsche Gastgeberstadt für das FECC-Jahrestreffen.

Seit 21 Jahren ist die Journalisten Präsidentin des Vereins Cottbuser Narrenweiber, war die erste Frau im Vorstand des Karneval Verbandes Lausitz und ist heute Mitglied im Internationalen Vorstand der FECC. Marion Hirche engagiert sich aber nicht nur im Cottbuser Karneval, sondern auch für andere Vereine der Stadt. Seit einem Vierteljahrhundert ist sie Mitglied im Verein zur Förderung des Puppenspiels in der Stadt Cottbus, unterstützt hier die Durchführung des jährlichen Puppenspielfestes. Sofern es die Zeit zulässt, hilft sie dem Förderkreis Bibliothek und Lesen bei Veranstaltungen und 2016 hat sie sich für die Mitgliedschaft im Verein der Freunde und Förderer des Cottbuser Tierparks entschieden. Hier will sie mithelfen, das Projekt „Flamingolagune“ zu vollenden.

Marion Hirche würde im Fall des Gewinns des Titels „Cottbuser des Jahres“ das Preisgeld zu gleichen Teilen an den Verein Cottbuser Narrenweiber und an den Cottbuser Verein der Freunde und Förderer des Tierparks spenden.

HIER GELANGEN SIE ZUR BILDERGALERIE / LIVETICKER DES ABENDS

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.