jho

Längere Wege am Cottbuser Hauptbahnhof

Neuer Bauabschnitt wird gestartet

Cottbus. Rund um die Bahnhofsbaustelle in Cottbus müssen sich ab dieser Woche Pendler, Passagiere & Co. auf Umwege einstellen. Grund ist laut Deutscher Bahn der Start eines neuen Bauabschnittes.

Wegen der Abbrucharbeiten am Bahnsteig 2/3 wird der Personentunnel im Cottbuser Bahnhof vom 13. bis zum 21. Januar 2018 komplett gesperrt. Die Reisenden werden in dieser Zeit über einen überdachten Fußgängerübergang im Bereich Bahnhofsvorplatz Ost über die Gleise zum Bahnsteig 4/5 geleitet. Vom Bahnsteig 1 wird sich der Weg um ca. 250 Meter verlängern.

Dadurch kann sich die Reisezeit aufgrund verlängerter Wege stark erhöhen. Dafür bittet die Deutsche Bahn um Verständnis. Reisende werden gebeten, die längeren Wegezeiten zu beachten.

Während der Sperrung wird der RE 2 aus Berlin am Bahnsteig 8 ankommen. Die Anschlusszüge halten – so möglich - in der direkten Nähe dieses Bahnsteigs. Die Abfahrt des RE 2 nach Berlin erfolgt vom Bahnsteig 4. Die geänderten Abfahrts- und Ankunftspläne der einzelnen Züge werden bis morgen am Bahnhof Cottbus ausgehängt. Auch die Bahnsteigänderungen in der DB Fahrplanauskunft sind im Internet abrufbar. Für weitere Auskünfte steht das Bahnpersonal zur Verfügung.

Weitere Details auch unter www.Umbau-Bahnhof-Cottbus.de

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Neue Schienen für die Güntzstraße

Dresden. Von Freitag, 27. April, 4:00 Uhr bis Freitag,  4. Mai 17:00 Uh,r wird die Straßenbahnlinie 13 zwischen Straßburger Platz und Sachsenallee in beiden Richtungen über Fetscherplatz, Blasewitzer Straße und Trinitatisplatz umgeleitet. Während dieser Zeit hält die Linie 13 nicht an den Haltestellen „St. Benno-Gymnasium“ und „Dürerstraße“, dafür zusätzlich an „Comeniusplatz“, Fetscherplatz“, „Gabelsberger Straße“, „Blasewitzer Straße“, „Trinitatisplatz“ und „Gerokstraße“. Schienen sind von 1986 Grund der Umleitung sind Reparaturen am Gleis unmittelbar im Kreuzungsbereich mit der Pillnitzer und Striesener Straße. Die Schienen auf der Günzsstraße stammen aus dem Jahr 1986 und sind nun über 30 Jahre alt. Inzwischen haben sie ihre Verschleißgrenze erreicht, so dass die Erneuerung auf einer Länge von insgesamt 110 Metern vorgesehen ist. Gewechselt wird nur die Stahlschiene, der Unterbau ist gut erhalten und verbleibt in alter Lage. Nach Abschluss der Reparaturen wird die Straßendecke im Reparaturabschnitt erneuert. Die Kosten dafür betragen rund 140.000 Euro. Sie werden aus dem Budget der Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) für die laufende Instandhaltung der Infrastruktur beglichen.  Umleitungen auch für Autofahrer Gebaut wird in zwei Etappen, bei denen auch Umleitungen für Autofahrer nötig sind. Vom 27. April bis 1. Mai ist die Günzstraße Richtung Sachsenallee gesperrt. Die beschilderte Umleitung führt über Stübelallee und Fetscherstraße. In Richtung Straßburger Platz führt eine ampelgeregelte Strecke an der Baustelle vorbei. Vom 1. Mai bis 4. Mai  ist dann nur noch der Abschnitt ab Kreuzung Pillnitzer beziehungsweise Striesener Straße bis Dürerstraße halbseitig gesperrt. Auch dann bleibt die Gegenrichtung durch Ampelregelung immer befahrbar. Alle Umleitungen sind entsprechend ausgewiesen. Die Straßenüberfahrt im Zuge der Pillnitzer Straße von und zur Striesener Straße wird während der gesamten Bauzeit gewährleistet. So kann die Buslinie 62 stets auf ihrer Stammstrecke verbleiben. Dennoch sollten Autofahrer dort mit Behinderungen rechnen und die Kreuzung nach Möglichkeit weiträumig umfahren. Von Freitag, 27. April, 4:00 Uhr bis Freitag,  4. Mai 17:00 Uh,r wird die Straßenbahnlinie 13 zwischen Straßburger Platz und Sachsenallee in beiden Richtungen über Fetscherplatz, Blasewitzer Straße und Trinitatisplatz umgeleitet. Während dieser Zeit…

weiterlesen