Industriekultur zum Saisonstart im Lausitzer Seenland

Seenlandtage am 28./29. April 2018

Die Seenlandtage sind mehr als nur der Saisonstart des Lausitzer Seenlandes: Am Samstag, dem 28. April sowie am Sonntag, dem 29. April bietet die größte von Menschenhand geschaffene Wasserlandschaft Europas ein tolles Erlebniswochenende. Auf abwechslungsreichen Touren kann das Lausitzer Seenland an Land und zu Wasser entdeckt werden. An beiden Veranstaltungstagen werden geführte Touren mit dem Fahrrad, Boot und Quad sowie besondere Führungen und Rundfahrten angeboten. Orte voller Energie, industriellem Charme und echten Bergbau-Geschichten laden zum Entdecken ein.

Das Besucherbergwerk F60 am Bergheider See bietet Spezialführungen an. Besondere Erlebnisse sind am Samstag, dem 28. April die Nachtlichtführungen um 18 Uhr und 20 Uhr mit Bergmannsvesper in 60 Metern Höhe, Musik und Lichtinstallationen. An beiden Seenlandtagen werden die Gäste jeweils um 11 Uhr und um 15 Uhr zur Hafenbaustelle am Bergheider See am Fuße des Besucherbergwerks F60 geführt. Sie können sich nicht nur über die ehemalige Förderbrücke informieren, sondern auch über die Sanierungs- und Erschließungsvorhaben am Bergheider See und die Hafenbaustelle mit dem künftigen innovativen schwimmenden autartec ®-Haus.

Das Besucherzentrum excursio lädt am Sonntag, den 29. April ab 13 Uhr zur Erlebnistour „Kohle, Sand und Bergmannshand“ ein. Los geht es ab Gut Geisendorf am Tagebau Welzow-Süd. Noch vor wenigen Jahren verlief die Abbaukante in unmittelbarer Nähe zum Gutshaus. In einer Dekade wandelte sich das Landschaftsbild vollkommen. Wie die echten Bergmänner fahren die Besucher im Mannschaftstransportwagen in den aktiven Tagebau und erleben die gewaltigen Dimensionen der gigantischen Großgeräte. Anschließen erwartet sie auf Gut Geisendorf Kaffee und Kuchen.

Um Voranmeldung für die Führungen und Touren wird gebeten. Weitere Informationen und das ausführliche Programm der Seenlandtage gibt es unter www.seenlandtage.de

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.