jho

Ausverkauf bei Energie Cottbus

Fanshop am Altmarkt startet großen Sonderverkauf

Cottbus. Keine Angst, liebe Fans: Pele Wollitz muss nicht schon wieder eine komplette neue Mannschaft aufbauen. Dennoch steht ein Ausverkauf an: Weil der FCE ab 1. Juli einen neuen Ausrüster hat, kann man sich im Fanshop am Altmarkt ab heute preisgünstig mit Teamwear der Rot-Weißen eindecken.

Saller war in den vergangenen Jahren Ausrüster des FC Energie. Neben den Trikots gab es fast alles in den Teamfarben von Energie, was im Sommer wie Winter gebraucht wird. Von Trainingsshirts, Trainingsanzügen, Sport- und Freizeitbekleidung, Ausrüstung wie Stutzen oder Handschuhe, Mützen und Winterjacken: Ab sofort muss alles raus! Lars Pumpa, Merchandise-Chef des FC Energie, erklärt warum: „Unser Ausrüstervertrag mit Saller endet zum 30. Juni. Ab 1. Juli ist Jako neuer Ausrüster. Daher starten wir heute im Fanshop am Altmarkt 15 beim WochenKurier unseren großen Räumungsverkauf.“

Die Fans dürfen sich dabei auf jede Menge Schnäppchen freuen. Denn wo bitte kann man sich für 20 Euro einen Winterparka sichern? Trainingsshirts gibt es ab 5 Euro, Sweatshirts ab 10 Euro. Pumpa rät: „Schaut Euch einfach um, noch ist die Auswahl groß und für jeden ist was dabei. Auch Kindergrößen sind noch vorhanden.“

Übrigens: Wer mit einem Trikot als Schnäppchen liebäugelt, ist im Fanshop genau so richtig. Denn das Trikot der eben beendeten Saison gibt es aktuell in den drei Varianten für jeweils 29,90 Euro. Warum nicht noch günstiger? Dazu nochmal Lars Pumpa: „Durch den Aufdruck des Sponsors sowie die dezenten Schriftzüge investieren wir als Verein in die Veredelung des Basis-Trikots. Daher können wir es nicht für noch weniger abgeben.“

Und wann wird endlich das neue Trikot von Ausrüster Jako vorgestellt? Das wurde bereits Ende Mai im Rahmen einer gemeinsamen Pressemitteilung von Jako und Energie präsentiert. Es wird angelehnt an das blau-rot gestreifte Kulttrikot aus der Saison 1996/1997, mit dem der FCE den Aufstieg in die Zweite Liga sowie den Einzug ins Pokalfinale feiern durfte. Erstmals "live" sehen könne man es laut Pumpa im Rahmen einer Autogrammstunde Anfang Juli. Wann und wo steht noch nicht definitiv fest, WochenKurier bleibt dran.

Geöffnet hat der Fanshop des FC Energie in der WochenKurier-Geschäftsstelle am Altmarkt 15 in Cottbus so:

Montag & Dienstag: 10 bis 13 Uhr und von 14 bis 18 Uhr

Mittwoch: 10 bis 14 Uhr

Donnerstag & Freitag: 10 bis 13 Uhr und von 14 bis 18 Uhr

Samstag: 10 bis 14 Uhr (auch am Stadtfest-Samstag!)

Eine Umkleidekabine zum Anprobieren ist vorhanden.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

65-jähriger Bernd E. wird vermisst

Sachsen. Die Polizei fahndete derzeit nach dem Vermissten der nach einem Besuch bei seinen Kindern in Bayern nicht wieder in Dresden ankam. Der 65-Jährige sollte am Sonntagnachmittag (13. August) mit dem Zug von Nürnberg zurück nach Dresden fahren. Hier kam er jedoch nicht an. Er konnte auch an seiner Wohnung im Dresden-Striesen nicht angetroffen werden. Am Nachmittag des 14. August gab es einen telefonischen Kontakt zu Angehörigen. Dabei gab der 65-Jährige an, dass er sich in Regensburg befindet. Sein Mobiltelefon konnte ebenfalls in Regensburg geortet werden. Seitdem ist der Gesuchte nicht mehr erreichbar. Weitere Handyortungen ergaben, dass sich das Telefon in Tschechien befand (15. August). Hinweise wo sich der 65-Jährige aktuell aufhält, gibt es jedoch nicht. Auch die Tschechische Polizei ist in die Suchmaßnahmen einbezogen, konnte den Mann jedoch auch noch nicht ausfindig machen. Der vermisste Dresdner leidet an Demenz und ist auf Medikamente angewiesen. Er ist 170 cm groß und schlank. Er hat dunkelbraune kurze Haare und trägt eine Brille mit eckigem Gestell sowie selbsttönenden Gläsern. Er ist vermutlich mit einer schwarzen Jacke sowie einem schwarzen Basecap bekleidet und dürfte mit einem schwarzen Herrenfahrrad unterwegs sein. Die Polizei fragt: Wer hat Bernd E. seit Sonntag gesehen? Wer kann Angaben zu seinem derzeitigen Aufenthaltsort machen? Zeugenhinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen. Falls Sie den Vermissten aktuell sehen, können Sie sich auch an die örtlich zuständige Polizeidienststelle wenden. (ju) Die Polizei fahndete derzeit nach dem Vermissten der nach einem Besuch bei seinen Kindern in Bayern nicht wieder in Dresden ankam. Der 65-Jährige sollte am Sonntagnachmittag (13. August) mit dem Zug von Nürnberg zurück nach Dresden fahren. Hier kam…

weiterlesen