Der Eurojackpot bietet attraktive Quoten

Die Chance, von einem Blitz getroffen werden sei höher, als die Chance, im Lotto zu gewinnen – diesen Satz haben die meisten Lottospieler wahrscheinlich schon einmal gehört. Doch es geht auch anders, wie der beliebte Eurojackpot zeigt, der auch in den unteren Gewinnklassen attraktive Gewinnsummen verspricht.

Der Eurojackpot ist deswegen eine so attraktive Lotterie, weil die Quoten überdurchschnittlich hoch sind. Jede Woche wartet ein 10 Millionen Euro Jackpot darauf, geknackt zu werden. Gelingt das nicht, wächst der Hauptgewinn an. Erst vor einigen Tagen hat ein Spieler aus Finnland den Jackpot von 90 Millionen Euro gewonnen, der nun nach Helsinki geht.

Die Gewinnchancen beim Eurojackpot stehen vergleichsweise gut

Der Eurojackpot überzeugt mit einer Gesamtgewinnchance pro Spiel von 3,8 Prozent oder auch 1 zu 95.344.200 für den Hauptgewinn. Zum Vergleich: Bei Lotto 6 aus 49 liegt die Chance auf den Jackpot bei mageren 1 zu 139.838.160. Auch in den unteren Gewinnklassen sind beim Eurojackpot attraktive Auszahlungen zu erwarten: Hat man beispielsweise 4 Richtige + 2 Eurozahlen richtig getippt, kann man mehrere Tausend Euro einstreichen, bei 5 Richtigen + 0 Eurozahlen kann man sich schon über einen sechsstelligen Gewinn freuen. Für Glücksritter ist der Eurojackpot auch aufgrund der hohen Auszahlungsquoten ein Muss und überflügelt Lotto 6 aus 49.

Wie funktioniert der Eurojackpot?

Die Gewinnzahlen werden aus zwei separaten Lostrommeln gezogen. In der ersten befinden sich 50 nummerierte Kugeln, in der zweiten sind 10 nummerierte Kugeln. Aus der ersten Trommel werden nacheinander die fünf Hauptgewinnzahlen gezogen, aus der zweiten die beiden Eurozahlen. Je genauer ein Spieler auf die gezogenen Zahlen in beiden Kategorien getippt hat, umso größer ist sein Gewinn. Das beste Ergebnis erzielt man, indem man die 5 Hauptzahlen treffsicher wählte und zudem auch bei den Eurozahlen richtig lag. Wenn es mehrere Gewinner pro Gewinnklasse gibt, dann wird die Gewinnsumme zwischen ihnen gleichmäßig aufgeteilt. Wer mehr über die Eurojackpot Gewinnchancen wissen will, findet auf der Seite lotto-quoten.com eine hilfreiche Übersicht.

Hohe Gewinnquoten in den unteren Gewinnklassen

Jeder Lottospieler freut sich, wenn er von Zeit zu Zeit wenigstens seinen Einsatz wieder herausbekommen kann. Diese Chance ist beim Eurojackpot besonders groß, denn hier gibt es auch in den unteren Gewinnklassen attraktive Gewinne, die die meisten regelmäßigen Spieler statistisch gesehen auch tatsächlich einmal einstreichen können. In den Stufen fünf bis zwölf gibt es die höchsten Gewinnquoten mit Gewinnen bis in den dreistelligen Bereich. Der niedrigste Gewinn beträgt theoretisch immer noch rund fünf Euro, meist jedoch etwas darüber. Hierfür braucht man zwei richtig getippte Eurojackpotzahlen und eine Eurozahl. Hat man eine Eurojackpotzahl und zwei Eurozahlen richtig geraten, kann man sich meist schon über einen zweistelligen Gewinn freuen. Die Gewinnwahrscheinlichkeit ist in diesen Klassen deutlich höher als bei anderen Lotterien und liegt je Spiel bei etwa 4,1 Prozent.

Der Jackpot von 10 Millionen Euro ist garantiert

Was den Eurojackpot weiterhin so attraktiv macht, ist der Grund für seinen Namen: Der Jackpot, der bei jedem Spiel garantiert zur Auslosung steht. Dieser beträgt immer mindestens 10 Millionen Euro, was den Hautgewinner auf einen Schlag zum Multimillionär macht. Auch wenn der Jackpot geknackt wurde, wird er bei der nächsten Ziehung wieder aufgefüllt. Gewinnt ihn niemand, wächst er bis zu 90 Millionen an, weitere Jackpots werden dann in die zweite Gewinnklasse verschoben. Das erhöht die Chancen auf einen Millionengewinn immens, denn in der zweiten Klasse liegen die Chancen auf den Gewinn bei 1 zu 6 Millionen.
Der Eurojackpot ist also auch aufgrund der hohen Gewinnsumme, maximal 90 Millionen Euro in der ersten Gewinnklasse, so reizvoll für viele Spieler. Der höchste jemals ausgeschüttete Gewinn bei 6 aus 49 lag hingegen bei „nur“ 45 Millionen Euro, die sich drei Spieler teilen mussten.

Die Gewinnklassen im Vergleich zum Spiel 6 aus 49

Beim Eurojackpot gibt es 12 verschiedene Gewinnklassen, die durch die möglichen Kombinationen aus Eurozahlen und Jackpotzahlen zustande kommen. Dadurch gibt es natürlich auch viele Gewinnmöglichkeiten. Im Vergleich werden die Gewinne bei 6 aus 49 nur in neun Gewinnklassen unterteilt. Die neunte Gewinnklasse wurde im Jahr 2013 eingefügt und verspricht eine feste Gewinnsumme. Die Wahrscheinlichkeit, hier zu gewinnen, liegt jedoch nur bei 1,32 Prozent, was im Vergleich zu den 2,4 Prozent Chance auf einen Gewinn in der zwölften Gewinnklasse des Eurojackpots doch recht mager klingt. Und während die neunte Klasse bei 6 aus 49 garantierte fünf Euro ausschüttet, erhält der Gewinner der zwölften Gewinnklasse des Eurojackpots mindestens acht Euro. Der Eurojackpot ist also ertragreicher und macht deswegen auch mehr Spaß.

Eurojackpot für Stammspieler interessant

Der Eurojackpot kann sich besonders für Spieler lohnen, die regelmäßig daran teilnehmen. Die Gewinnwahrscheinlichkeit beträgt nämlich pro Tipp 3,8 Prozent. Auch die höheren Quoten und attraktiveren Jackpots sprechen für den Eurojackpot, der als europäisch ausgerichtetes Lotto dem deutschen 6 aus 49 immer mehr den Rang abläuft.
Natürlich sollten Spieler in jedem Fall darauf achten, mit Bedacht zu spielen und keine zu hohen Summen zu setzen. Glücksspiel kann süchtig machen und sollte als das betrachtet werden, was es ist: Ein Spiel mit einer Menge Nervenkitzel, einem kleinen Einsatz und einer großen Chance auf einen tollen Gewinn.

Bild:
Unsplash.com © Jimi Filipovski