cw

Nicht vor verschlossenen (Hof)Toren

Pirna. Anmeldung zur Pirnaer Hofnacht bis zum 30. Juni - auch Höfe der Breiten Straße dabei

Am 5. August findet die Pirnaer Hofnacht statt. Einheimische und Gäste haben dann wieder einen Abend lang Gelegenheit, die Stadt aus einem anderen Blickwinkel kennen zu lernen.

In die sonst eher ruhigen und verschlossenen Innenhöfe wird erneut Leben einziehen. Alle offiziellen Anmeldeunterlagen für Hofbetreiber sind ab sofort online unter www.pirna.de zu finden. Die Anmeldefrist läuft bis  30. Juni.

„Vor allem privaten Hausbesitzern  soll die Teilnahme an der Hofnacht  erleichtert werden. Sie sind wie letztes Jahr von der Teilnahmegebühr befreit und werden gebeten, sich zeitnah anzumelden – auch wenn die Idee für ein Programm vielleicht erst noch geboren werden muss“, teilt Veranstaltungsmanagerin der KTP Sara Händler mit.

Die Besucher freuen sich gerade  über die leise Seite des Events, so z. B. wenn ein sonst nicht   zugänglicher Hof seine Pforten öffnet und im Kerzenlicht einen Blick hinter die Kulissen gewährt.

Gern stehen  die KTP als Veranstalter sowie Gastronomen mit Rat und Tat zur Seite, um die privaten Höfe geschmackvoll zu beleben. „Besonders Hofbesitzer bzw. -betreiber auf der Breiten Straße sind in diesem Jahr ausdrücklich zur Teilnahme aufgerufen“, so Sara Händler. Gemeinsam wollen die Organisatoren mit der Hofnacht zeigen, was Pirna an Attraktivität und Anziehungskraft zu bieten hat – die zahlreichen, in den letzten Jahren restaurierten Innenhöfe sind eine architektonische Kostbarkeit, wie sie in dieser Vielfalt nur selten zu finden ist.

Kontakt:kultur@pirna.de,   03501/556458  oder persönlich am Markt 7.                         (caw)           

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Was passiert bei »Betten Johne«?

Riesa. Bereits vor einigen Wochen haben wir berichtet, das am ehemaligen Standort »Betten Johne« in Altriesa neue Nutzer mit der Sanierung des Gebäudes begonnen haben. Das Islamisches Zentrum Riesa richtet das Objekt scheinbar für seine Nutzung als kleines Kulturzentrum bzw. neuen Gebetsraum her. Die Anwohner sind verunsichert, weil die Bauarbeiten voranschreiten, aber von offizieller Seite noch keine Informationen zu den vermeindlich neuen Nachbarn bei ihnen angekommen sind. Und so wird es auch bleiben. Jedenfalls vorerst! Auf Anfrage verkündete Bürgermeister Tilo Lindner, dass ein Bauantrag und ein Antrag zur späteren Nutzung vorliege, es sich aber um ein laufendes Verfahren handelt. »Wir werden dazu derzeit keine Informationen herausgeben und nichts verkünden«, so Lindner auf Anfrage im Stadtrat. Ob Schweigen gerade in dieser Situation der richtige Weg ist? Die Bürger jedenfalls wünschen sich mehr Offenheit, schließlich müsse man miteinander klar kommen. Das gehe aber nur, wenn beide Seiten ehrlich und offen sind, so heißt es aus der Nachbarschaft. Auch wenn man keine Freunde werde, wünschen sich viele der Anwohner, dass man respektvoll und angemessen mit einander auskommt. Wie die Verwaltung mit dem Antrag des Vereins umgeht, bleibt derzeit leider nur zu mutmaßen...Bereits vor einigen Wochen haben wir berichtet, das am ehemaligen Standort »Betten Johne« in Altriesa neue Nutzer mit der Sanierung des Gebäudes begonnen haben. Das Islamisches Zentrum Riesa richtet das Objekt scheinbar für seine Nutzung als kleines…

weiterlesen