cw

Lok will den ersten Heimsieg!

Die Handballer der SG Pirna Heidenau stehen mit 2:6 Zählern zwar noch auf einem Abstiegsplatz. Die Formkurve der Eisenbahner weist aber nach oben. Beflügelt vom Erfolg in Staßfurt hat Trainer Dusan Milicevic die drei Wochen Spielpause genutzt um viel mit der Mannschaft zu arbeiten. „Der Fokus liegt jetzt ganz auf Samstag.“ Die Eisenbahner wollen gegen Schlusslicht Glauchau/Meerane gemeinsam mit ihren Fans den ersten Heimsieg feiern. „Ich bin in der Hinsicht optimistisch“, hat auch Lok-Manager Uwe Heller ein gutes Gefühl.

„Wir wollen die drei anstehenden Heimspiele nutzen und uns einen Platz im Mittelfeld erobern. Wenn wir nach diesen Partien ein ausgeglichenes Punktverhältnis haben, bin ich hoch zufrieden.“

Nach Glauchau/Meerane gastieren am nächsten Samstag Delitzsch und zwei Wochen später Aufsteiger HC Elbflorenz II auf dem Sonnenstein. Die Partie gegen den HC Glauchau/Meerane wird 14.  Oktober, 19.30 Uhr angeworfen.  (ar)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Ganz oben auf dem Treppchen

Görlitz. Endlich – ein Ausruf der Freude und Erleichterung ging nicht nur den Trainern Yvonne Ringwelski und Jörg Fiedler vom Europamarathonverein über die Lippen. Clara Hiller hat bei den Regionalmeisterschaften im Hallenmehrkampf in Senftenberg überzeugt und den Regionalmeistertitel nach Görlitz geholt. Beim Startschuss für die Hallenmeisterschaftssaison 2018 übernahm sie in ihrer Altersklasse (W14) sofort nach dem Weitsprung die Führung und baute sie in den folgenden Disziplinen Sprint, 60m-Hürden und Kugel sogar noch aus. Im abschließenden 800m-Lauf, bekannterweise nicht ihre Lieblingsdisziplin, lief sie immer in Sichtweite zu ihren flinken Mitkonkurrentinnen eine neue persönliche Bestleistung und schaffte so den Sprung auf den obersten Podestplatz. Die beiden anderen Starterinnen des Vereins, Emma Kruppas und Paula Ringwelski, erkämpften sich mit ihren Leistungen in der Altersklasse W15 in den einzelnen Disziplinen immer wieder die Voraussetzungen für einen Sprung aufs Podest, letztendlich verfehlte Emma Kruppas diesen um 9 Punkte. Im Mehrkampf ist das ein verschwindend kleiner Abstand, umso wertvoller ist ihr 4. Platz einzuordnen. Die geschlossene Mannschaftsleistung komplettierte Paula Ringwelski mit ihrem 6. Platz.Endlich – ein Ausruf der Freude und Erleichterung ging nicht nur den Trainern Yvonne Ringwelski und Jörg Fiedler vom Europamarathonverein über die Lippen. Clara Hiller hat bei den Regionalmeisterschaften im Hallenmehrkampf in Senftenberg überzeugt…

weiterlesen