cw

In die Saison mit der Gästekarte starten

Es lässt sich nicht verleugnen, die Tourismussaison in der Sächsischen Schweiz steht in den Startlöchern. Und Besucher der Region können sich in diesem Jahr auf eine tolle Neuerung freuen. Seit Februar gibt es  nämlich in folgenden Orten der Sächsischen Schweiz eine Gästekarte:
Sebnitz; Bad Schandau; Reinhardtsdorf-Schöna; Königstein; Kurort Rathen; Lohmen; Stadt Wehlen; Hohnstein; Bad Gottleuba-Berggießhübel
Alle Besucher, die in einem dieser Orte übernachten, erhalten die Gästekarte direkt bei der Anmeldung in ihrer Unterkunft. Die Gästekarte ist ein kostenfreier Service der beteiligten Gastgeber und Partner. Sie kann nicht käuflich erworben werden.

Mit der Gästekarte erhalten Urlauber Vergünstigungen bei über 40 Freizeiteinrichtungen in der Region. Und dazu zählen zum Beispiel das Afrikahaus Sebnitz,  das aktiv Sporthotel,  der Barockgarten Großsedlitz, Burg Stolpen, Elbe-Freizeitland Königstein, Q 24 Pirna, Krietzschwitzer Kerzenträume, das Max-Jacob-Theater Hohnstein, das Nationalparkzentrum Bad Schandau, die Obere Schleuse Hinterhermsdorf, Schloss Weesenstein, die Richard-Wagner-Stätten, Schloss Pillnitz, die Erlebniswelt Steinreich Rathewalde, Kanu-Aktiv-Tours, die Toskana Therme…

Also von Kultur bis zu Sporteinrichtungen alles dabei. Und sparen kann man damit so richtig - Rabatte von 10 - 25 Prozent oder ein Euro auf die Eintrittspreise.

Zusammen mit der Gästekarte bekommen die Gäste bei der Anreise die Borschüre "Endlich Freizeit!" ausgehändigt oder können diese in ihrer Touristinformation erhalten. Alle beteiligten Einrichtungen sind mit dem Gästekarten-Logos gekennzeichnet, so dass der Besucher weiß, wo er davon profitieren kann. Die Broschüre hält zudem viele tolle Ideen für Ihre Urlaubsgestaltung und interessante Informationen  parat.

 

 

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Eine mystische Hexennacht steht bevor

Heidenau. Gruslig und schaurig - in Heidenau tanzen am 30. April, Hexen in den Mai. Und das rund um ein Walspurgisfeuer. Das Spektakel auf der Festwiese an der Elbstraße beginnt bereits am Nachmittag mit allerlei Kurzweil insbesondere für Kinder. „Die Hexe im Märchenschloss“ heißt ab 15 Uhr ein einstündiges Mitmach-Programm. Dabei können die Jüngsten gemeinsam mit Figuren aus dem Märchenland allerlei Abenteuer erleben. Bis 19 Uhr wird von den Kleinen auch Kreativität gefragt. Sie können u.a. Luftballons modellieren, sich schminken oder ihre Haut mit Glitzer-Tattoos verzieren lassen. Wenn 18.30 Uhr die Feuerwehrleute das Feuer entzünden, startet die besonders mystische Heidenauer Nacht, die zum vierten Mal der Heimat- und Kulturverein gestaltet. 19 Uhr treiben Hexen - stil- und täuschend echt verkleidete Frauen des Heidenauer Hexenclubs - bei ihrer Musik-Show ein Spiel um die Flammen. Im Kostüm und extra von einer Visagistin geschminkt, gilt es nicht nur „böse Geister zu vertreiben“. Im Mittelpunkt der Aufführung steht diesmal ein begabtes, intelligentes, jedoch in sich verschlossenes, ständig mit dem Smartphone beschäftigtes Teenager-Mädchen. Von seiner Umgebung isoliert, ist sie nur noch per Touchklicks sozial vernetzt. Als Nerd gerät sie in die Fänge einer „Hexen-App“ und wird dadurch ihrer Freiheit beraubt. Um sich wieder zu befreien, muss sie vier Aufgaben erfüllen: u.a. Kräuter in einem Garten finden, mit dem Besen fliegen und zu guter Letzt gegen einen Giganten kämpfen. Aber keine Angst. Sie wird es überstehen: Ende gut, alles gut. Bei der Walpurgisnacht gibt es gegen 20 Uhr - mit Einbruch der Dunkelheit - einen weiteren Höhepunkt: Der Tanz der Hexen um den mit bunten Bändern geschmückten Maibaum. Mit getunten Besen werden sich die gefühlt 900 Jahre alten Wesen geheimnisvoll ringsum die lodernden Flammen bewegen. „Wir wollen mit allen eine große Hexenparty feiern“, sagt Annette Denzer-Ruffani, Geschäftsführerin des Heimat- und Kulturvereins. Damit das ein schönes Bild ergibt, sind sämtliche Besucher, vor allem die Jüngsten, von vornherein aufgefordert, kostümiert an die Elbe zu kommen. „Kinder aber auch Erwachsene sollen sich bitte als Hexen verkleiden.“ Für das leibliche Wohl der Besucher wird gesorgt. (df)Gruslig und schaurig - in Heidenau tanzen am 30. April, Hexen in den Mai. Und das rund um ein Walspurgisfeuer. Das Spektakel auf der Festwiese an der Elbstraße beginnt bereits am Nachmittag mit allerlei Kurzweil insbesondere für Kinder. „Die Hexe im…

weiterlesen