cw

„Heißes Ende“ für Weihnachtstannen

Jedes Jahr der gleiche Anblick: Die Weihnachtstage neigen sich dem Ende zu und der wundervoll geschmückte Baum hält sich nur noch mit Mühe in seinem Baumständer.  Wohin also  mit dem Baum? Die Freiwillige Feuerwehren  Pirna und auch der Heimatverein Mühlsdorf  halten attraktive Angebote bereit:

So kann die heimische  Nordmanntanne  am 13. Januar  ab 16  Uhr bei den Kameraden der FFW in Pratzschwitz und ab 17  Uhr bei der FFW in Neundorf  abgegeben werden. An diesem Tag lädt auch die Freiwillige Feuerwehr Copitz 14 Uhr zum Weihnachtsbaumleuchten auf der Schillerstraße gegenüber dem ehemaligen DISKA-Markt ein. Am 13. Januar, 18 Uhr, lädt der Heimatverein Mühlsdorf (bei Lohmen) auf den Festplatz an der Kirschallee zum Weihnachtsbaumverbrennen und anregenden Gesprächen ein. Natürlich gibt es Grillwürste, Kinderpunsch und Glühwein. »Bei all diesen Aktionen gilt jedoch: Die Weihnachtsbäume werden nur am Tag der Veranstaltung entgegen genommen. Die Veranstaltungen dienen nicht dazu, noch schnell  Gartenabfälle aus dem Vorjahr loszuwerden«, weist Pirnas Stadtsprecher Thomas Gockel hin. In Heidenau wird es leider nichts mit dem Spektakel. "Das für den 12. Januar geplante Weihnachtsbaumverbrennen auf der Festwiese an der Elbewurde gestern kurzfristig durch den Veranstalter, die SR Event & Management GmbH, abgesagt", informiert Katrin Reichelt. Aufgrund der Kurzfristigkeit der Absage sieht die Stadt Heidenau keine realistische Möglichkeit, einen anderen Veranstalter für die Durchführung des Weihnachtsbaumverbrennens zu finden.

Private Haushalte können  Weihnachtsbäume auch zu den offiziellen Terminen des Zweckverbandes Abfall Oberes Elbtal an den Sammelplätzen   abgeben. www.zaoe.de.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.