Andre Schramm

Mehr Sicherheit auf Radebeuls Straßen

Radebeul. Radebeuls Bürger sind gefragt, wenn es um die Sicherheit im Straßenverkehr geht. Ein neues Bündnis will sich künftig um die Anliegen kümmern.

Ein neues Bündnis für mehr Sicherheit im Straßenverkehr soll zukünftig Bürgeranliegen sammeln, Maßnahmen der Verkehrsbehörde unterstützen und die Folgen des Straßenverkehres für Anwohner mindern. Seit dem 12. Dezember 2014 ist eine Vereinbarung unterschrieben durch das Bündnis Verkehrsentlastung Elbtal, die Bürgerinitiative Kottenleite-Altlindenau-Friedewald, Bürgerinitiative Meißner Straße und der Stadtverwaltung Radebeul vertreten durch das Sachgebiet Verkehrsangelegenheiten.

Oberbürgermeister Bert Wendsche begrüßte dieses Bündnis außerordentlich und ist selbst Teil des nun gegründeten Verkehrsrates, der sich Anfang Januar 2015 zu einer ersten Sitzung treffen wird. Dabei steht unter anderem die Koordinierung der Stellplätze für die Tempotafeln auf der Tagesordnung. Es sollen Anregungen und Hinweise der Bürger aufgenommen und beraten werden. Auch der Vorschlag der Bürgerinitiativen, einen Teil der eingenommenen Bußgelder in weitere Präventionsmaßnahmen zu investieren, wurde in die Vereinbarung aufgenommen. Vorschläge und Anliegen nehmen werden unter verkehr@radebeul.de / service@bv-elbtal.de entgegen genommen.  Foto: Archiv                     

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.