André Schramm

Voll-Karacho

Radebeul. Am 10. März macht die »Carrera Profi Liga« zum ersten Mal Station in der Region.

 Autorennbahn Schnee von gestern? Von wegen! »Der Branchenprimus verkauft jedes Jahr rund 300.000 Sets in Deutschland«, sagt Heinz-Jürgen Thiessen von der »Rennbahn Radebeul«. Das Hobby ist nach wie vor beliebt, die Fangemeinde groß. Thiessen hat nun die Carrera Profi Liga nach Radebeul geholt. Am 10. März werden im Kulturbahnhof die drei Slotcar-Profis mit dem schnellsten Daumen gesucht.  

»Jeder Club konnte sich als Austragungsort mit einem Video und seiner eigenen Strecke bewerben«, erzählt Thiessen weiter. Die Radebeuler gingen mit einer ziemlich anspruchsvollen und kurvenreichen Strecke ins Rennen und erhielten den Zuschlag. Kleine Zugabe: Der vierspurige Kurs wird stellenweise auf zwei Spuren reduziert.

Bundesweit gibt es elf weitere Orte für die Vorqualifikation. Die drei schnellsten Fahrer jeder Altersklasse sind dann  in die Carrera World (bei Nürnberg) eingeladen, um ihren Champion zu ermitteln. Bei den Rennen entscheiden teilweise Zehntelsekunden über die Platzierung.

»Mitmachen kann jeder. Die Teilnahme ist kostenfrei«, sagt der Organisator.  Gefahren wird mit einem DTM-Sportwagen (Maßstab 1:24). Insgesamt 15 Runden gilt es möglichst fehlerfrei zu bewältigen.  Der Fahrer mit der schnellsten Gesamtzeit gewinnt.
Das Training startet 9. März, ab 16 Uhr. Die Rennen finden am 10. März ab 10. 30 Uhr statt.  
Anmeldung/Info: www.rennbahn-radebeul.de/

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.