gb

Stollen fürs Baumhaus

Meißen. Viele Meißner nutzten am Samstag (2. Dezember) die Gelegenheit beim diesjährigen Stollenanschnitt des WochenKurier den Offenen Kinder- und Jugendverein das "Schmale Haus" zu unterstützen.

Gemeinsam mit vielen sozial engagierten Partnern hatte der WochenKurier am Wochenende zum Anschnitt des Riesenstollens aus der Backstube von Sebastian Riedel ins Meißner Kino eingeladen. Viele Meißener kamen um vom Stollen zu kosten und auch eine kleine Spende für den Kinder- und Jugendverein "Das Schmale Haus" beizusteuern. Insgesamt sind so 400,65 Euro zusammengekommen.

Oberbürgermeister Olaf Raschke schnitt den vier-Meter-Stollen an und verteilte gemeinsam mit Bäckermeister Sebastian Riedel die leckeren Kostproben an die Gäste.

"Eine so wirksame Unterstützung für unsere Meißner Vereine und unser Kino steht außer Frage. Da habe ich gerne die Schirmherrschaft und den traditionellen Stollenanschnitt übernommen", versichert Oberbürgermeister Olaf Raschke. Für entsprechende Unterhaltung sorgte auch der Computerladen mit einem Fahrsimulator und einer VR-Brille, die WochenKurier-Bastelecke und natürlich das Kino mit einem passenden Familienprogramm.

Die Kinder vom "Schmalen Haus" mit ihrem Leiter Henry Höhne haben schon ganz genaue Vorstellungen, was sie mit dem gespendeten Geld anstellen wollen. "Wir planen ein stattliches Baumhaus zu bauen (wir berichteten). Dabei stellt uns das Hahnemannzentrum am Kloster Heilig Kreuz ein passendes Fleckchen zur Verfügung, aber gebaut wird natürlich selbst", verspricht Haus-Chef Henry Höhne. Den passenden Bauplatz haben die Kinder auch bereits bestimmt.

Täglich können die Schüler ins Haus kommen und gemeinsam Spielen oder auch ihre Hausaufgaben erledigen. Gemeinsame Projekte sollen Spaß und neue Anreize bringen. Erst kürzlich haben sich die Mädchen und Jungen mit der Geschichte des "Schmalen Hauses" beschäftigt und ein Filmprojekt auf die Beine gestellt.

Ihre Spurensuche wude kürzlich im Rahmen eines Wettbewerbs im Dresdner Landtag präsentiert. "Leider haben wir keinen Preis gewonnen, aber für die Kinder war die Vorstellung ihres Films ein echtes Erlebnis", versichert Henry Höhne.

Er möchte gern das Projekt im kommenden Jahr fortsetzen, um noch mehr Informationen zur Geschichte des besonderen Hauses gemeinsam mit den Kindern zusammenzutragen. Auch dafür ist jede Spende willkommen.

Auch für das kommende Jahr ist wieder ein WochenKurier-Stollenanschnitt geplant, um einen gemeinnützigen Verein der Stadt zu unterstützen. Gern können unter wochenkurier-meissen@dwk-verlag.de Vorschläge mit einer kleinen Begründung dafür bei uns abgegeben werden.

Hilfe gesucht

Handwerker für Kids

** Für das Baumhausprojekt des "Schmalen Hauses" werden noch handwerkliche Profis und Fachleute gesucht, die das Projekt fachmännisch begleiten können.

** Wer helfen möchte, viel Geduld und etwas Zeit hat, die Kinder beim Bau anzuleiten, kann sich gern beim Verein melden:

** Tel: 03521 - 4889654

** Mail: schmaleshaus.henry@gmx.de

 

 

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Ultraläufer werben für Hundestaffel und den Europamarathon

Görlitz. Der in Görlitz geborene Hartmut Kohn wird von Freitag bis Sonntag den Ultralauf 6.0 absolvieren. 185,2 Kilometer will er von Dresden nach Görlitz, Zgorzelec und rund um den Berzdorfer See zurücklegen. Mit dabei sind Lauffreunde aus Dresden und unter anderen die Görlitzer Läuferin Franziska Kranich. Vor dem Lauf hat Hartmut Kohn die beiden Stadtoberhäupter von Görlitz und Zgorzelec für das Projekt begeistern können. Oberbürgermeister Siegfried Deinege und Bürgermeister Rafal Gronicz sind Schirmherren für den Lauf – und feuern die Läufer am Sonntagmorgen, 7 Uhr, auf der Altstadtbrücke an. Für OB Deinege passt die Aktion gut in das 20. Jubiläumsjahr der deutsch-polnischen Proklamation zur gemeinsamen Zusammenarbeit von Görlitz und Zgozelec. „Ich wünsche den Läufern die nötige Ausdauer, gutes Wetter und viele Zuschauer“, so OB Deinege. Auf den Sonntagtermin der Stadtoberhäupter auf der Altstadtbrücke freut sich der Görlitzer OB ebenfalls: „Ich werde mit meinem Amtskollegen Gronicz die Läufer anfeuern.“ Hartmut Kohn erklärt: „Mit dem Ultralauf möchte ich Werbung für Görlitz und den Europamarathon machen.“ In diesem Jahr kommt noch ein wichtiger Punkt hinzu. „Ich möchte für den neuen Transportbus der Rettungshundestaffel Dresden sammeln. Die kommt auch in Görlitz zum Einsatz.“ Diese Rettungshundestaffel hat drei geprüfte Hunde, mehrere Anwärterhunde und wird sachsenweit durch die Polizei beauftragt. „Mit allen anderen Staffeln zusammen sind 2017 über 25 Einsätze abgearbeitet worden, bei denen vermisste Personen gesucht wurden“, sagt Sebastian Wagner, Kreisbereitschaftsleiter der Dresdner Staffel. Es gibt aber ein Problem: Für den Einsatz wird ein neues DRK-Einsatzfahrzeug benötigt. Das derzeitige weist einige technische Mängel sowie fehlende Eigenschaften wie Standheizung für die Suche von Personen bei widrigen Witterungsumständen auf. Infos zu Spendenaktion: https://www.99funken.de/drk-dd-rettungshundebusDer in Görlitz geborene Hartmut Kohn wird von Freitag bis Sonntag den Ultralauf 6.0 absolvieren. 185,2 Kilometer will er von Dresden nach Görlitz, Zgorzelec und rund um den Berzdorfer See zurücklegen. Mit dabei sind Lauffreunde aus Dresden und unter…

weiterlesen