tok/pm

Enkeltrick klappt nicht – 18.000 Euro gerettet

Am Dienstagmittag war die Polizei alarmiert worden, weil eine 85-jährige Löbauerin beinah einem Enkeltrickbetrug aufgesessen war. Am Vormittag war die Seniorin von einer Frau angerufen worden, die sich als ihre Enkelin ausgab. Die Anruferin forderte 18.000 Euro in bar zur Bewältigung einer vermeintlichen Notlage. Sie habe so überzeugend geklungen, dass die ältere Dame bereits ihr Kreditinstitut angerufen habe, um die Auszahlung zu veranlassen. Wie es jedoch der Zufall wollte, meldete sich zwischenzeitlich einer der wirklichen Enkel. Er klärte den Sachverhalt auf und warnte seine Oma vor der Betrugsmasche. Als die mutmaßliche Betrügerin wieder anrief, konfrontierte die 85-Jährige die Frau mit dem Sachverhalt, sodass jene ihr Vorhaben abbrach. Zu einer Geldübergabe am Nachmittag kam es nicht.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

65-jähriger Bernd E. wird vermisst

Dresden. Die Polizei fahndete derzeit nach dem Vermissten der nach einem Besuch bei seinen Kindern in Bayern nicht wieder in Dresden ankam. Der 65-Jährige sollte am Sonntagnachmittag (13. August) mit dem Zug von Nürnberg zurück nach Dresden fahren. Hier kam er jedoch nicht an. Er konnte auch an seiner Wohnung im Dresden-Striesen nicht angetroffen werden. Am Nachmittag des 14. August gab es einen telefonischen Kontakt zu Angehörigen. Dabei gab der 65-Jährige an, dass er sich in Regensburg befindet. Sein Mobiltelefon konnte ebenfalls in Regensburg geortet werden. Seitdem ist der Gesuchte nicht mehr erreichbar. Weitere Handyortungen ergaben, dass sich das Telefon in Tschechien befand (15. August). Hinweise wo sich der 65-Jährige aktuell aufhält, gibt es jedoch nicht. Auch die Tschechische Polizei ist in die Suchmaßnahmen einbezogen, konnte den Mann jedoch auch noch nicht ausfindig machen. Der vermisste Dresdner leidet an Demenz und ist auf Medikamente angewiesen. Er ist 170 cm groß und schlank. Er hat dunkelbraune kurze Haare und trägt eine Brille mit eckigem Gestell sowie selbsttönenden Gläsern. Er ist vermutlich mit einer schwarzen Jacke sowie einem schwarzen Basecap bekleidet und dürfte mit einem schwarzen Herrenfahrrad unterwegs sein. Die Polizei fragt: Wer hat Bernd E. seit Sonntag gesehen? Wer kann Angaben zu seinem derzeitigen Aufenthaltsort machen? Zeugenhinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen. Falls Sie den Vermissten aktuell sehen, können Sie sich auch an die örtlich zuständige Polizeidienststelle wenden. (ju) Die Polizei fahndete derzeit nach dem Vermissten der nach einem Besuch bei seinen Kindern in Bayern nicht wieder in Dresden ankam. Der 65-Jährige sollte am Sonntagnachmittag (13. August) mit dem Zug von Nürnberg zurück nach Dresden fahren. Hier kam…

weiterlesen