tok/Polizei

Bundespolizei schnappt Garageneinbrecher

In Waltersdorf sind in der Nacht zu Mittwoch Diebe in eine Garage an der Dorfstraße eingebrochen. Die Täter durchwühlten einen untergestellten VW Golf. Der 56-jährige Eigentümer bemerkte die Tat und informierte umgehend die Polizei. Einer Streife der Bundespolizeiinspektion Ebersbach ging das Diebesduo in unmittelbarer Tatortnähe ins Netz. Die Beamten stoppten einen Octavia mit tschechischem Kennzeichen. Die Durchsuchung des Skoda brachte Diebesgut aus dem Volkswagen hervor, unter anderem die Geldbörse des Besitzers. Weiterhin fanden die Polizisten im Auto mehrere Gegenstände, welche als Einbruchswerkzeuge genutzt werden können, sowie einen in Deutschland verbotenen Teleskopschlagstock. Eine Streife des Polizeireviers Zittau-Oberland nahm die beiden Tatverdächtigen im Alter von 36 und 29 Jahren vorläufig fest. Bei der Überprüfung bemerkten die Ordnungshüter, dass der Jüngere der beiden als Fahrer des Skoda nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Ein Drogentest deutete auch auf die Einnahme von Amphetaminen hin.

In Jonsdorf sind unbekannte Täter in derselben Nacht in zwei Garagen am Kroatzbeerwinkel eingebrochen. Bei zwei weiteren Unterständen scheiterten die Einbrecher. Sie entwendeten in allen Fällen nichts, verursachten aber Sachschaden in Höhe von etwa 400 Euro.Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen und prüft, ob die beiden vorläufig festgenommenen Tatverdächtigen auch für weitere Einbrüche in Garagen oder Diebstähle aus diesen verantwortlich waren. Die Polizei bedankt sich bei dem Waltersdorfer für seinen schnellen und zielführenden Hinweis.

 

Warnung der Polizei

Die Polizei hatte erst Anfang November zu besonderer Aufmerksamkeit geraten, da in den letzten Wochen vermehrt Garageneinbrüche im Oberland festgestellt wurden. In den vorangegangenen Wochen waren über 70 Fälle registriert worden.

Um den Tätern möglichst auf frischer Tat habhaft werden zu können, ist die Polizei auch auf möglichst genaue und zeitnahe Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen. Sollten Sie also bemerken, dass sich Personen an Garagen zu schaffen machen oder Gegenstände aus diesen in Fahrzeuge verladen werden, scheuen Sie sich nicht, sofort die Polizei zu informieren.

Ebenso stehen Kriminalhauptkommissar Burkhard Röwer von der Polizeilichen Beratungsstelle der Polizeidirektion oder auch die örtlichen Bürgerpolizisten jedermann mit Rat und Tat zur Seite, um das eigene Hab und Gut gegen Einbrecher und Diebe schützen zu können.

 

Besucheradresse:

Polizeidirektion Görlitz
Inspektion Zentrale Dienste, Fachdienst Zentrale Aufgaben
Conrad-Schiedt-Straße 2
02826 Görlitz
Telefon: 03581 468-4022
Telefax: 03581 468-17106
Email: praev.pd-gr@polizei.sachsen.de

Weitere Informationen und Hinweise finden sie auch im Internet unter www.polizei.sachsen.de.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Ultraläufer werben für Hundestaffel und den Europamarathon

Görlitz. Der in Görlitz geborene Hartmut Kohn wird von Freitag bis Sonntag den Ultralauf 6.0 absolvieren. 185,2 Kilometer will er von Dresden nach Görlitz, Zgorzelec und rund um den Berzdorfer See zurücklegen. Mit dabei sind Lauffreunde aus Dresden und unter anderen die Görlitzer Läuferin Franziska Kranich. Vor dem Lauf hat Hartmut Kohn die beiden Stadtoberhäupter von Görlitz und Zgorzelec für das Projekt begeistern können. Oberbürgermeister Siegfried Deinege und Bürgermeister Rafal Gronicz sind Schirmherren für den Lauf – und feuern die Läufer am Sonntagmorgen, 7 Uhr, auf der Altstadtbrücke an. Für OB Deinege passt die Aktion gut in das 20. Jubiläumsjahr der deutsch-polnischen Proklamation zur gemeinsamen Zusammenarbeit von Görlitz und Zgozelec. „Ich wünsche den Läufern die nötige Ausdauer, gutes Wetter und viele Zuschauer“, so OB Deinege. Auf den Sonntagtermin der Stadtoberhäupter auf der Altstadtbrücke freut sich der Görlitzer OB ebenfalls: „Ich werde mit meinem Amtskollegen Gronicz die Läufer anfeuern.“ Hartmut Kohn erklärt: „Mit dem Ultralauf möchte ich Werbung für Görlitz und den Europamarathon machen.“ In diesem Jahr kommt noch ein wichtiger Punkt hinzu. „Ich möchte für den neuen Transportbus der Rettungshundestaffel Dresden sammeln. Die kommt auch in Görlitz zum Einsatz.“ Diese Rettungshundestaffel hat drei geprüfte Hunde, mehrere Anwärterhunde und wird sachsenweit durch die Polizei beauftragt. „Mit allen anderen Staffeln zusammen sind 2017 über 25 Einsätze abgearbeitet worden, bei denen vermisste Personen gesucht wurden“, sagt Sebastian Wagner, Kreisbereitschaftsleiter der Dresdner Staffel. Es gibt aber ein Problem: Für den Einsatz wird ein neues DRK-Einsatzfahrzeug benötigt. Das derzeitige weist einige technische Mängel sowie fehlende Eigenschaften wie Standheizung für die Suche von Personen bei widrigen Witterungsumständen auf. Infos zu Spendenaktion: https://www.99funken.de/drk-dd-rettungshundebusDer in Görlitz geborene Hartmut Kohn wird von Freitag bis Sonntag den Ultralauf 6.0 absolvieren. 185,2 Kilometer will er von Dresden nach Görlitz, Zgorzelec und rund um den Berzdorfer See zurücklegen. Mit dabei sind Lauffreunde aus Dresden und unter…

weiterlesen