tok

Mit Handgepäck in den Skiurlaub

Görlitz. Skifahren kann so schön sein, wenn doch nur das lästige Gepäck nicht wäre. Skibekleidung nimmt eben doch mehr Platz weg als die Badehose für den Strandurlaub. Tom Schulz und Marcus Weinreich haben dafür eine Lösung parat.

Im Oktober starteten die beiden mit Dropkid einen Onlineversand für Skibekleidung. Die Idee entstand im Winterurlaub. Der Görlitzer Tom Schulz stand zum ersten Mal mit dem Sohnemann auf der Piste und der hatte jede Menge Spaß. Ebenso wie Papa ist Filius also Skisportfan. Aber einem Vierjährigen eine Skiausrüstung kaufen? Die ist innerhalb kürzester Zeit zu klein.

„Leihen konnte man Skiausrüstung aber bisher nur lokal“, sagt Tom Schulz. Wer den passenden Verleiher nicht direkt um die Ecke hatte, musste weit fahren oder hoffen, im Skigebiet das richtige zu finden. Das muss doch auch bequemer gehen, dachten sich Schulz und sein Arbeitskollege Marcus Weinreich und begannen, den Online-Verleih Dropkid zu entwickeln.

 

Online wählen, am Urlaubsort auspacken

Die Idee ist einfach: Die Website besuchen, passende Skibekleidung für Damen, Herren und Kinder aussuchen und sich bequem an den Urlaubsort schicken lassen. Ist der Urlaubsspaß vorbei, werden die Klamotten einfach eingetütet und zurückgeschickt. Reinigung, Lagerung und Transport übernimmt Dropkid.

Damit immer alles pünktlich ankommt, wird drei Tage vor Urlaubsbeginn verschickt. Man sollte also vier Tage vor dem Start der erholsamen Zeit ordern. „Kurzentschlossene können aber gern mit uns Kontakt aufnehmen, wir schauen dann, ob wir eine Lösung finden“, sagt Tom Schulz. Expressversand ist hier das
Zauberwort.

Zum Start des Services kann man die Skibekleidung nach Deutschland und Österreich ordern. Wenn alles läuft und Nachfrage nach anderen Region aufkommt, wollen die beiden Unternehmensgründer das Angebot aber um zusätzliche Gebiete erweitern. Wer jetzt schon in Skigebiete außerhalb Österreichs und Deutschlands beliefert werden möchte, sollte mit Dropkid Kontakt aufnehmen.

 

Von Dresden geht es in die weite Skiwelt

Aber auf der Piste braucht es auch Bretter. Warum werden Ski oder Snowboard also nicht gleich mit verschickt? Da kommt der Sicherheitsaspekt ins Spiel. „Eine Bindung sollte von einem Profi eingestellt werden“, sagt Tom Schulz. Das wird online schwierig, deswegen hat sich Dropkid rein auf die Bekleidung spezialisiert. In die haben die beiden Unternehmensgründer einen niedrigen fünfstelligen Betrag investiert, um eine möglichst große Auswahl bieten zu können. Gelagert und verschickt wird die Kleidung von Dresden aus.

Und wenn mal was kaputt geht? „Standardabnutzung ist im Preis inklusive. Wir verleihen Gebrauchsgegenstände, die nutzen sich natürlich ab“, erklärt Tom Schulz. Bei schweren Beschädigungen, beispielsweise einem Loch oder Riss, meldet sich Dropkid beim Kunden, dessen Haftpflichtversicherung dann den Schaden übernehmen sollte.

 

Über Dropkid

  • Die Firma wurde im März vom Dresdner Marcus Weinreich und dem Görlitzer Tom Schulz gegründet. Der Servcie startete Mitte Oktober.
  • Das Unternehmen Sitz in Dresden. Online findet man Dropkid unter www.dropkid.de.
  • Verliehen wird Skibekleidung für Damen, Herren und Kinder.
  • Die Kleidung wird an die Wunschadresse verschickt und kann nach der Leihe bequem zurückgeschickt werden. Die Reinigung übernimmt Dropkid.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.