tok/pm

Görliwood im Rennen als beste europäische Filmlocation

Görlitz. Als einziger deutscher Kandidat ist Görlitz mit den Drehorten zur Oscar-prämierten US-Komödie „Grand Budapest Hotel“ von Wes Anderson für den erstmals ausgelobten „European Location Award“ nominiert.

Bis zum 25. Oktober können Filmfans auf der Online-Plattform www.cineuropa.org über ihren Favoriten abstimmen. Zu den weiteren zehn Kandidaten zählen unter anderem Locations in Kroatien und Spanien, an denen die erfolgreiche Serie „Game of Thrones“ gedreht wurde.

MDM-Geschäftsführer Claas Danielsen: „Wir freuen uns sehr über diese tolle Nominierung für Görlitz. Die Stadt mit ihrer einzigartigen Architektur und einer hochprofessionellen Infrastruktur lockt seit vielen Jahren internationale Hochglanzproduktionen in die Region und war Schauplatz zahlreicher MDM-geförderter Filme. Mit unser aller Unterstützung können wir nun Görliwood zum strahlenden Sieger der Online-Abstimmung machen!“

„Die Nominierung bedeutet erneut eine hohe internationale Wahrnehmung für die Marke Görliwood“, freut sich auch Andrea Behr, Geschäftsführerin der Stadtmarketing-Gesellschaft Europastadt GörlitzZgorzelec. „Görlitz und Film sind inzwischen untrennbar miteinander verbunden. Gerade durch den Erfolg von ‚Grand Budapest Hotel‘ hat die Stadt eine extrem hohe Aufmerksamkeit in den Medien“.

In der östlichsten Stadt Deutschlands entstehen bereits seit den 50er-Jahren regelmäßig Filme. Zu einem bedeutenden Drehort mit internationaler Ausstrahlung entwickelte sich Görlitz vor rund 15 Jahren. Seither kamen zahlreiche Hollywood-Produktionen in die Neiße-Stadt. So zum Beispiel „In 80 Tagen um die Welt“ von Jackie Chan, Stephen Daldrys „Der Vorleser“ mit Kate Winslet in der Hauptrolle, „Monuments Men“ von und mit George Clooney oder zuletzt „Der Hauptmann“ von Robert Schwentke, der gerade seine Weltpremiere beim Internationalen Filmfestival in Toronto feierte.

Das Renommee als Filmstadt hatte im Jahr 2013 auch den amerikanischen Regisseur Wes Anderson nach Görlitz gebracht. Er drehte hier an rund 40 Tagen sein preisgekröntes Werk „Grand Budapest Hotel“ mit Stars wie Ralph Fiennes, Jude Law und Bill Murray in den Hauptrollen. Zentraler Drehort war das Jugendstilkaufhaus aus dem Jahre 1913, das man aufwendig in das titelgebende Hotel verwandelte. Der Spielfilm lief im Jahr 2014 als Eröffnungsfilm der Berlinale und wurde mit vier Oscars, unter anderem für das beste Szenenbild, ausgezeichnet.

Vergeben wird der „European Location Award“ am 7. November im Europäischen Parlament in Brüssel anlässlich des zehnjährigen Jubiläums von „Filming Europe - European Film Commission Network“ (EuFCN), dem die Film Commission der Mitteldeutschen Medienförderung als Mitglied angehört.

Zum Voting geht’s hier.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Ultraläufer werben für Hundestaffel und den Europamarathon

Görlitz. Der in Görlitz geborene Hartmut Kohn wird von Freitag bis Sonntag den Ultralauf 6.0 absolvieren. 185,2 Kilometer will er von Dresden nach Görlitz, Zgorzelec und rund um den Berzdorfer See zurücklegen. Mit dabei sind Lauffreunde aus Dresden und unter anderen die Görlitzer Läuferin Franziska Kranich. Vor dem Lauf hat Hartmut Kohn die beiden Stadtoberhäupter von Görlitz und Zgorzelec für das Projekt begeistern können. Oberbürgermeister Siegfried Deinege und Bürgermeister Rafal Gronicz sind Schirmherren für den Lauf – und feuern die Läufer am Sonntagmorgen, 7 Uhr, auf der Altstadtbrücke an. Für OB Deinege passt die Aktion gut in das 20. Jubiläumsjahr der deutsch-polnischen Proklamation zur gemeinsamen Zusammenarbeit von Görlitz und Zgozelec. „Ich wünsche den Läufern die nötige Ausdauer, gutes Wetter und viele Zuschauer“, so OB Deinege. Auf den Sonntagtermin der Stadtoberhäupter auf der Altstadtbrücke freut sich der Görlitzer OB ebenfalls: „Ich werde mit meinem Amtskollegen Gronicz die Läufer anfeuern.“ Hartmut Kohn erklärt: „Mit dem Ultralauf möchte ich Werbung für Görlitz und den Europamarathon machen.“ In diesem Jahr kommt noch ein wichtiger Punkt hinzu. „Ich möchte für den neuen Transportbus der Rettungshundestaffel Dresden sammeln. Die kommt auch in Görlitz zum Einsatz.“ Diese Rettungshundestaffel hat drei geprüfte Hunde, mehrere Anwärterhunde und wird sachsenweit durch die Polizei beauftragt. „Mit allen anderen Staffeln zusammen sind 2017 über 25 Einsätze abgearbeitet worden, bei denen vermisste Personen gesucht wurden“, sagt Sebastian Wagner, Kreisbereitschaftsleiter der Dresdner Staffel. Es gibt aber ein Problem: Für den Einsatz wird ein neues DRK-Einsatzfahrzeug benötigt. Das derzeitige weist einige technische Mängel sowie fehlende Eigenschaften wie Standheizung für die Suche von Personen bei widrigen Witterungsumständen auf. Infos zu Spendenaktion: https://www.99funken.de/drk-dd-rettungshundebusDer in Görlitz geborene Hartmut Kohn wird von Freitag bis Sonntag den Ultralauf 6.0 absolvieren. 185,2 Kilometer will er von Dresden nach Görlitz, Zgorzelec und rund um den Berzdorfer See zurücklegen. Mit dabei sind Lauffreunde aus Dresden und unter…

weiterlesen