tok/pm

Das Fokus Festival ist zurück

Görlitz. Nach zweijähriger Pause gibt’s am nächsten Wochenende wieder eine Ausgabe des Fokus Festivals in Görlitz. In diesem Jahr wird das Festival auf drei Tage ausgeweitet.

Zwei Jahre sind vergangen, in denen das Fokus Festival eine kreative Pause einlegte. Nun ist es in seiner zehnten. Auflage mit einem neuen Ansatz zurück in Görlitz. Im Gegensatz zu den vorigen Festivals, die sich auf einen Tag konzentrierten, wird das diesjährige Fokus Festival auf drei Tage ausgeweitet. Wie schon im Jahr 2014 werden sich die Hauptattraktionen auf dem Gelände der Rabryka auf der Bautzener Straße 32 konzentrieren. Dort startet das Festival am Freitag, 18. August, um 19.30 Uhr mit dem Labortheater „Trockendock“ und der Musikerin „Erith“ aus Polen.

Am Samstag, 19. August, öffnen viele Initiativen und Organisationen im Stadtteil Innenstadt West zusätzlich ihre Pforten. So wird es z.B. auf dem Lutherplatz einen Flohmarkt geben, das Kinder-Kultur-Café Camaleón öffnet seine Pforten und bietet ein Kinderprogramm, die Handdruck- und Buchwerkstatt von Sebastian Hähnel lädt ein, gemeinsam ein Heft zu binden und die Gr-Li Breau-Mini-Brauerei gibt einen Einblick in die Braukunst. Auf dem Gelände der Rabryka wird es am Samstag ab 12 Uhr ein abwechslungsreiches und buntes Programm zwischen Musik, Farben, Aktionen mit Urban Art, Installationen, Angeboten für Kinder, Lasercutter, 3D-Drucker, einem offenen Nähkurs, der Holzwerkstatt, Siebdruck, Stencil, Heftbindung, einer Open Stage, Graffiti, Rampen und Skateboards, Flohmarkt, Ideenlabor, Kino und Diskussionsrunden geben. Künstlerisch und musikalisch wird das Festival den ganzen Samstag auf der Hauptbühne von internationalen Künstlern unterstützt. Ab 23.30 zieht das Fokus Festival dann in das Kühlhaus nach Weinhübel zur Aftershowparty um. Am Sonntag klingt das Festival gemütlich auf dem Rabryka-Gelände aus. Dort wird es ab 11 Uhr einen Brunch geben und ab 14 einen Familienspielenachmittag. Alle Standtorte, Angebote und das Programm gibt es im Detail unter www.rabryka.eu.

Wie schon in den letzten Jahren ist das Festival kostenlos. Einzige Ausnahme ist die Aftershowparty, für die ein Eintritt von 5 Euro verlangt wird. Für Weitangereiste gibt es die Möglichkeit, dass Wochenende über im Kühlhaus zu zelten. 

Veranstalter des Fokus Festivals ist der Second Attempt e.V., der als Verein zur Förderung und Vernetzung von Jugendkultur seit 2003 in Görlitz aktiv ist und das Fokus Festival 2006 ins Leben rief.  

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

65-jähriger Bernd E. wird vermisst

Dresden. Die Polizei fahndete derzeit nach dem Vermissten der nach einem Besuch bei seinen Kindern in Bayern nicht wieder in Dresden ankam. Der 65-Jährige sollte am Sonntagnachmittag (13. August) mit dem Zug von Nürnberg zurück nach Dresden fahren. Hier kam er jedoch nicht an. Er konnte auch an seiner Wohnung im Dresden-Striesen nicht angetroffen werden. Am Nachmittag des 14. August gab es einen telefonischen Kontakt zu Angehörigen. Dabei gab der 65-Jährige an, dass er sich in Regensburg befindet. Sein Mobiltelefon konnte ebenfalls in Regensburg geortet werden. Seitdem ist der Gesuchte nicht mehr erreichbar. Weitere Handyortungen ergaben, dass sich das Telefon in Tschechien befand (15. August). Hinweise wo sich der 65-Jährige aktuell aufhält, gibt es jedoch nicht. Auch die Tschechische Polizei ist in die Suchmaßnahmen einbezogen, konnte den Mann jedoch auch noch nicht ausfindig machen. Der vermisste Dresdner leidet an Demenz und ist auf Medikamente angewiesen. Er ist 170 cm groß und schlank. Er hat dunkelbraune kurze Haare und trägt eine Brille mit eckigem Gestell sowie selbsttönenden Gläsern. Er ist vermutlich mit einer schwarzen Jacke sowie einem schwarzen Basecap bekleidet und dürfte mit einem schwarzen Herrenfahrrad unterwegs sein. Die Polizei fragt: Wer hat Bernd E. seit Sonntag gesehen? Wer kann Angaben zu seinem derzeitigen Aufenthaltsort machen? Zeugenhinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen. Falls Sie den Vermissten aktuell sehen, können Sie sich auch an die örtlich zuständige Polizeidienststelle wenden. (ju) Die Polizei fahndete derzeit nach dem Vermissten der nach einem Besuch bei seinen Kindern in Bayern nicht wieder in Dresden ankam. Der 65-Jährige sollte am Sonntagnachmittag (13. August) mit dem Zug von Nürnberg zurück nach Dresden fahren. Hier kam…

weiterlesen