tok/pm

Bilanzergebnis „zufriedenstellend und solide“

Genossenschaftsmitglieder bekommen 4 Prozent Dividende

Zittau. Auf der Vertreterversammlung der Volksbank Löbau-Zittau am 14. Juni präsentierte der Vorstand das Bilanzergebnis des Jahres 2016.

Als „zufriedenstellend und solide“ bezeichnete der Vorstandsvorsitzende Wolfgang Zürn das Wachstum der Bank. Dies begründet sich im Wesentlichen mit dem Anstieg der Kundeneinlagen. Trotz Niedrigzinsen erhöhten diese sich deutlich um 37 Millionen Euro auf nunmehr 646 Millionen Euro. „Dies ist ein großer Vertrauensbeweis der Kunden in das auf Nachhaltigkeit und Sicherheit basierende Geschäftsmodell“, heißt es dazu in einer Mitteilung der Bank.

Die Nachfrage nach Baufinanzierungen und gewerblichen Finanzierungen zog 2016 deutlich an, insgesamt verlieh die Bank 352 Millionen Euro an ihre Kunden. Das Jahr 2016 konnte mit einer Bilanzsumme von 531 Millionen Euro (+7,7 %) abgeschlossen werden.

 

Niedrigzinsphase verringert Zinsspanne

Die Zinsspanne verringert sich aufgrund des anhaltend niedrigen Zinsniveaus weiter. Nach den Prognosen des Vorstandes wird sich das Betriebsergebnis vor Bewertung in den Folgejahren deutlich reduzieren. Der Vorstand ist gefordert, mit geeigneten Maßnahmen diese Ergebnisreduzierung zu begrenzen. U. a. werden Kundenberatung und Vertrieb weiter fokussiert, Geschäftsfelder wie das Edelmetallgeschäft intensiviert und Verwaltungsaufwendungen
reduziert.

Für alle Mitglieder der Genossenschaft gab es außerdem die Nachricht, dass am 19. Juni 4 Prozent Dividende ausgeschüttet werden.           

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.