Carola Pönisch

"Unsere eigenen Stärken bewusst machen"

Dresden. Zum Jahreswechsel nahm sich Christian Pöhler, Trainer der 1. Männermannschaft des HC Elbflorenz Dresden, Zeit für Rückblick und Vorschau

Ist die Liga bis jetzt wie vor der Saison erwartet oder gibt es Überraschungen?

Die Liga ist die stärkste 2. Liga aller Zeiten. Alle Mannschaften haben Aufs und Abs, das haben wir am eigenen Leib erlebt. Es kann sich Woche für Woche viel drehen. Die Liga ist so stark, dass vor allem Ausfälle wichtiger Spieler schwer zu kompensieren sind. Es gibt auch bei uns Spieler, welche man nicht einfach so ersetzen kann.

Mit 14 Punkten steht das Team derzeit zwei Punkte vor dem Abstiegsplatz. Wie viel Punkte sind nötig, um in der Liga zu bleiben?

30 Punkte sollten wohl sicher reichen. Andere Trainerkollegen sprechen von 25 oder 26 Punkten. So viele Gedanken machen wir uns darum aber nicht. Wir wissen, dass 14 Punkte nicht reichen und jetzt müssen wir noch so viele Punkte wie möglich holen.

Eine Mannschaft mit so vielen Neuzugängen wie dieses Team müsste nach 20 Spieltagen einigermaßen eingespielt sein. Wie sieht es nun nach 20 Spieltagen aus?

Wir haben gemerkt, wie hart das Leben in dieser Liga ist. Wir hatten grandiose Siege wie in Nordhorn oder zuhause gegen Coburg. Wir hatten aber auch bittere Niederlagen wie gegen Konstanz in eigener Halle oder in Aue.

Die Bandbreite war insgesamt groß. Ehrlich gesagt kann ich mir diese Schwankungen auch nur bedingt erklären. Zumal wir auch vor diesen Spielen sehr gute Trainingswochen hatten. Hier müssen wir uns ganz klar an die eigene Nase fassen. Auf der linken Außen- und Rückraumseite sowie am Kreis ist dies der Fall. Auf der rechten Seite klemmte die Säge in den letzten Spielen schon des Öfteren. Auf so etwas stellen sich die Gegner ein und bearbeiten dementsprechend die linke Seite mehr. Auch die Torwartposition unterlag Schwankungen.

Insgesamt haben wir noch Ressourcen, aber eben auch immer Ausfälle wieder spielentscheidender Spieler.

Wie muss sich der Dresdner Fan die Tage innerhalb der EM-Pause vorstellen? Hatten die Spieler auch mal frei?

Bis 8. Januar hatten sie Urlaub, am 10. Januar steigen wir wieder ins Training ein. Jetzt werden wir uns vier Wochen intensiv vorbereiten. Die Verletzten kommen zurück und wir müssen daran arbeiten wieder die Mentalität vom Beginn der Saison in die Köpfe zu bekommen. Vor allem müssen wir auswärts stabiler werden, denn ohne Auswärtspunkte bleiben wir nicht drin.

Stichwort Gewicht?

Ja, es gab ein Abschlusswiegen und es wird ein Willkommenswiegen geben. Ich erwarte da schon von den Spielern, dass es da keine Unterschiede gibt.

Hat der Trainer Pöhler sich selber eigentlich auch ein paar Tage freigegeben?

Nach dem BHC Spiel haben meine Familie und ich Urlaub an der Ostsee gemacht. Dabei spielte die Familie die wichtigste Rolle, Handball spielte nur ganz wenig mit.

Das Gespräch führte Wolfram Wegehaupt

Zum Verein

* Gegründet wurde der Verein am 14. Februar 2006

* Aktuell 250 Mitglieder

* 1. Männermannschaft spielt seit 2017 in der 2. Handball Bundesliga

* Heimspielstätte ist seit 2017 die neu gebaute Ballsport-ARENA Dresden auf der Weißeritzstraße

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.